1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Die Küche des Wunderland Kalkar macht Buffet für die "Goldene Sonne"

Kochen für 1000 Gäste : Zur Gala kommt die Wunderland-Küche ganz groß raus

Die Verleihung der „Goldenen Sonne“ durch den Reisefernsehsender Sonnenklar TV im Wunderland Kalkar ist die erste Großveranstaltung seit langem. Angela Janßen und ihr Team kochen für 1000 Gäste.

Sie steht hinter dem, was sie macht, ganz klar, jeden Tag. Dass es meist Systemgastronomie“ ist, mit der sie sich beschäftigt, große Mengen leckerer Speisen planen und zubereiten für eine Klientel, die nicht die ganz hohen Ansprüche hat – das ist der Alltag. Aber gerade weil das so ist, freut sich Angela Janßen sehr über Anlässe, die die ambitionierte Köchin in ihr besonders fordern. Ein solcher Anlass steht jetzt vor der Tür: Am Samstag, 28. August, veranstaltet bekanntlich der Reisefernsehsender „Sonnenklar TV“ eine Gala im Wunderland Kalkar. Zum vierten Mal findet das Show-Event im Kalkarer Hotel- und Messezentrum statt, und jedes ist das Küchenteam zur Höchstform aufgelaufen. Das wird auch diesmal nicht anders sein.

Wobei die Xantenerin, die schon in unzähligen Häusern diverser Kategorien kochte, trotz der großen Herausforderung die Ruhe selbst bleibt. 1000 Gäste werden erwartet, es ist die erste Großveranstaltung nach der Corona-Pandemie in der Region. Und all diese Menschen, darunter viele, die sich Tickets gekauft haben, aber auch zahlreiche andere, die als Promis generöse Einladungen gewohnt sind, werden sich am Buffet bedienen. Die meisten von ihnen werden große Erwartungen haben.

  • Die Impfungen gehen weiter.
    Kreis Kleve : Impfkontigente für Kinder werden deutlich erhöht
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel 2006 bei der
    Weitere Politiker wollen kommen : Diese Polit-Promis waren schon Gäste in Grevenbroich
  • Das war der erste Streich von
    Fußball-Landesliga : Marvin Ellmann macht den Unterschied aus

„Ich habe eine klassische Kochausbildung bei Robert Hülsmann in Düsseldorf genossen“, erzählt die Küchenchefin. Wenn es besondere Veranstaltungen im Wunderland gibt, freut sie sich, zu zeigen, was sie drauf hat. Wobei Angela Janßen betont, sie freue sich darüber, dass auch das normale Alltags-Büfett im Wunderland schon ganz überwiegend mit frischen Sachen und guten Produkten aus der Region arbeite – das sei auch dem Geschäftsführer Han Groot Obink, der selbst vom Fach ist, wichtig. Für Gäste, die trotz des grundsätzlichen „all in“-Prinzips im Wunderland gerne ein paar Euro drauf legen, gibt’s die Steakhaus-Karte. „Auch die habe ich entworfen mit Carpaccio, Rumpsteak und gebackenem Fetakäse“, erzählt die Köchin. Zehn Festangestellte stemmen den Alltag in der Küche, drei Azubis gehören dazu, außerdem zwei, drei Aushilfen. Und mehr werden es zur Gala auch nicht sein.

 Jede Menge frisches Gemüse wird von Restaurantchefin Angela Janßen für Suppen und andere Gerichte geschnibbelt. Die Köchin ist froh über Herausforderungen wie die anstehende Gala. Da laufen sie und ihr Team zur Höchstform auf.
Jede Menge frisches Gemüse wird von Restaurantchefin Angela Janßen für Suppen und andere Gerichte geschnibbelt. Die Köchin ist froh über Herausforderungen wie die anstehende Gala. Da laufen sie und ihr Team zur Höchstform auf. Foto: Anja Settnik/ANja Settnik

Alles eine Frage der Vorbereitung und der Freude an der Sache, versichert die Fachfrau. Je mehr sie erzählt, umso mehr strahlt sie. Der ortsansässige Metzger hat die Bestellung frühzeitig bekommen, der Fischhändler aus `s-Heerenberg auch. Obwohl feine kleine Speisekartoffeln im Corona-Sommer rar sind, weil weniger angebaut wurde (schließlich musste die Gastronomie kaum versorgt werden), hat Janßen eine gute Quelle aufgetan. Obwohl der zweite Mann in der Wunderland-Küche, Leroy Rijfkogel, aus seiner niederländischen Heimat keinen Tafelspitz kennt, wird es genau den geben, denn der ist eine der Spezialitäten der Chefin – klassisch mit Meerrettich-Sauce. Das zarte Rindfleisch wird in einer aus frischem Gemüse hergestellten Brühe gekocht. In mächtigen Behältern zwar, aber das wir man nicht schmecken.

 Koch Leroy Rijfkogel bereitet Tafelspitz zu. Den kennt der Niederländer von zuhause nicht, aber er hat in seiner Chefin eine gute Lehrmeisterin.
Koch Leroy Rijfkogel bereitet Tafelspitz zu. Den kennt der Niederländer von zuhause nicht, aber er hat in seiner Chefin eine gute Lehrmeisterin. Foto: Anja Settnik

Auch Roastbeef wird’s geben, gegrilltes Geflügel, Suppen und Salate und natürlich ein eindrucksvolles Fischbuffet. „Angela Janßen achtet darauf, dass auch alles toll aussieht. Ihre Farbzusammenstellungen sind immer eine Augenweide, das ist ja auch ganz wichtig beim Buffet“, findet Marketingleiterin Carolin Semelka. Der Shrimpscocktail wird in ausgehöhlten Melonen angerichtet, die Lachsrouladen bekommen eine feine Verzierung, große Gambas, Hummer und Taschenkrebse dominieren die Meeresfrüchte-Platten.  Und wer danach noch Platz im Magen hat, wird auch unter den Süßspeisen sicher noch etwas Gutes für sich finden.

Übrigens können 1000 geimpfte, genesene oder getestete Gäste nicht in einem Schwung zum Buffet. Das geht in zwei Abteilungen und quasi tischweise. Ein bisschen wie in der Mensa oder Kantine, aber doch, was die Speisen angeht, etwas anders. Ganz abgesehen davon, dass eventuell Henry Maske, Gregor Gysi, Heino, Elke Sommer oder Wolfgang Stumph in der Schlange neben einem stehen könnten. Sie alle sind als Preisträger oder Laudator bei der „Goldenen Sonne“ dabei.