DGB lädt zum Arbeitnehmerempfang auf Haus Riswick ein

Kreis Kleve : Arbeitnehmerempfang im Haus Riswick

Der Gewerkschaftsbund lädt für Freitag, 26. April, 17 Uhr, ein. Hauptrednerin ist Sabine Graf, stellvertretende Vorsitzende des DGB Nordrhein-Westfalen. Sie wird für ein Europa plädieren, in dem die Interessen von Unternehmen nicht Vorrang vor den Interessen der Arbeitnehmer und Bürger haben. Es geht aber auch um Leiharbeit.

Der Kreisverband des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) will den Tag der Arbeit zum Anlass nehmen, politische Baustellen in den Fokus zu rücken. Aus diesem grunde lädt der DGB Kleve für Freitag, 26. April, zum Arbeitnehmerempfang ins Landwirtschaftszentrum Haus Riswick ein. Einlass ist um 16.30 Uhr, Beginn um 17 Uhr. Hauptrednerin ist Sabine Graf, stellvertretende Vorsitzende des DGB Nordrhein-Westfalen. Sie wird für ein Europa plädieren, in dem die Interessen von Unternehmen nicht Vorrang haben vor den Interessen der Arbeitnehmer und Bürger. Sozialer solle die EU werden, fordert der DGB, und hat daher in diesem Jahr bundesweit das Motto „Europa. Jetzt aber richtig!“ für den 1. Mai gewählt. Zwar sei die Europäische Union der Grund für jahrzehntelangen Frieden und habe Verbesserungen in vielen Lebensbereichen gebracht. Trotzdem erlebten immer mehr Menschen, dass die Interessen der Märkte in der EU Vorrang vor sozialen Belangen haben.

Frank Thon, Gewerkschaftssekretär für die Region Niederrhein, nennt Beispiele: Arbeitsverhältnisse in der Fleischindustrie etwa, die mitunter an „moderne Sklaventreiberei“ erinnerten, oder die „stark verbesserungsbedürftigen Bedingungen im Transportbereich“. Zwar gebe es, auch durch das Drängen der Gewerkschaften, Verbesserungen – wie die Überarbeitung der Richtlinien für innerhalb der EU entsandte Arbeiter. Doch frei von Ausbeutung sei die Europäische Union noch nicht.

Verschiedene Themen hat die DGB in Arbeitsgruppen in den Fokus genommen. Das Thema Leiharbeit etwa, das auch den Kreis Kleve sowie die benachbarten Niederlanden angehe. Oder die Beschäftigungsverhältnisse von ausländischen Studenten der Klever Hochschule, die von ihren Arbeitgebern teils massiv ausgebeutet worden seien, so der DGB-Sekretär. Die Arbeitsgruppe für die Hochschule Rhein-Waal wird beim Empfang am Freitag auch Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren. Weiterhin sind Grußworte von Kleves stellvertretendem Bürgermeister Josef Gietemann und dem niederländischen Gewerkschaftsvertreter Bob Hey geplant.

Mehr von RP ONLINE