1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Deutsche Fernsehlotterie unterstützt Projekt "Gesichter im Quartier"

Kleve : Quartiersprojekt im „Ersten“ zu sehen

Die Fernsehlotterie im „Ersten“ unterstützt das Quartiersprojekt der Stiftung Anna-Stift in Kleve mit 142.000 Euro. Das Projekt wird am Sonntag bei zwei Gewinnziehungen im Fernsehen gezeigt.

Das Quartiersprojekt der Stiftung Anna-Stift wird von der Deutschen Fernsehlotterie mit 142.000 Euro gefördert. Am Sonntag präsentiert sich das Projekt im Rahmen der Gewinnzahlenpräsentation im Ersten: Um 17.59 Uhr und 19.59 Uhr macht die Deutsche Fernsehlotterie in ihrer Gewinnzahlenbekanntgabe im Ersten auf das von ihr geförderte Quartiersprojekt „Gesichter im Quartier“ aus Kleve aufmerksam.

Das im letzten Jahr gestartete Projekt will mit präventiven Angeboten die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen verbessern. Ein Quartiersmitarbeiter und eine Quartiersmitarbeiterin helfen den Menschen vor Ort. Familien wird durch eine passgenaue Unterstützung, wie beispielsweise einem Familiencoaching geholfen und es wird ein Netzwerk verschiedener Träger und Akteure im Quartier initiiert.

„Wir sind eine Jugendhilfeeinrichtung. Ich finde es wichtig, Jugendlichen zu helfen, dass sie ihr Leben in gerade Bahnen lenken können. Das ist entscheidend. Oftmals brauchen Jugendliche einen Ansprechpartner, der sie begleitet, einen Job oder eine Ausbildung zu finden“, sagt die pädagogische Fachkraft Christopher Giske.

  • Ein Foto aus dem Dezember: Das
    Büroimmobilien in Duisburg : Quartier 1 am Hauptbahnhof ist jetzt voll
  • Die Mülltonnen in Kleve werden umgerüstet.
    Umrüstung bis Juni : Mülltonnen in Kleve bekommen Transponderchips
  • Die vierten Corona-Impfungen im Kreis Kleve
    Für bestimmte Gruppen : Vierte Corona-Impfungen im Kreis Kleve ab sofort möglich

„Das Schöne für mich ist, dass es hier so einfach ist, Hilfe zu bekommen. Hätte ich mich hier nicht beraten und unterstützen lassen, glaube ich, dass ich als sehr junge Mutter meinen Sohn nicht mehr bei mir hätte“, sagt eine Mutter, die durch Hanne Kosman begleitet wird.

Möglich gemacht wurde das Projekt auch durch die Förderung der Deutschen Fernsehlotterie von 142.000 Euro. Am Sonntag präsentieren Christopher Giske und Hanne Kosman zusammen mit jungen Menschen aus dem Quartier das Projekt in den Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie im Ersten:  „Engagement braucht Sichtbarkeit“, so Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie.

(RP)