Tischtennis: Derby: WRW-Reserve in Kellen

Tischtennis : Derby: WRW-Reserve in Kellen

Tischtennis auf Bezirksebene: DJK Kleves Zweite im Abstiegskampf.

Herren-Bezirksliga 1: BV DJK Kellen – TTVg WRW Kleve II. Bereits am Freitagabend (Spielbeginn: 20 Uhr) kommt in der Sporthalle der Realschule das Derby zwischen dem ersten Herrenteam des BV DJK Kellen und der Reserve des Klever Traditionsclubs zur Austragung. Obwohl die BV-Sechs zuletzt 5:1-Punkte holen konnte, sieht Spitzenspieler Michael van Heek sein Team gegen den Tabellenzehnten lediglich in der Außenseiterrolle. „Weiß-Rot-Weiß ist Favorit. Wir machten das, was wir am besten können - kämpfen!“ Endlich wieder doppelt punkten möchte WRW-Kapitän Marius Küper: „Wir werden wohl auf Christoph Jansen und Peter Schouten zurückgreifen können und wollen das Derby gewinnen!“ In der vergangenen Saison hatten jeweils die Gäste die Nase vorne. In der Halle am Mittelweg setzte sich der BV DJK Kellen mit 9:4 durch, das Rückspiel entschied die WRW-Reserve mit 9:7 zu ihren Gunsten.

Herren-Bezirksklasse 1: DJK Rhenania Kleve II – SV Millingen II. Mit den Reserveteams der Klever Rhenania und den Millinger Buben treffen am Samstag (Spielbeginn: 18.00 Uhr) zwei Mannschaften aufeinander, die im Kampf um den Klassenerhalt um jeden Zähler verlegen sind. Kann die DJK-Sechs um Julian Binn gegen das Schlussllicht mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwarten, sollte auch im dritten Heimspiel gepunktet werden können.

TTV Goch – TuS Xanten. Mit drei Siegen in Folge spielte sich der TTV Goch in der Tabelle auf den vierten Rang vor. Man darf gespannt sein, ob die Mannschaft aus der Weberstadt am Samstag (Spielbeginn: 18.30 Uhr) auch den Zweitplatzierten um Gudrun Rynders (Brett fünf - 7:2-Siege) in Verlegenheit bringen kann.

TTC Kranenburg – TSV Weeze. Auf einen weiteren Kreisrivalen trifft am Samstag (Spielbeginn: 18.30 Uhr) der TTC Kranenburg. Die Gäste um Spitzenspieler Michael Sabolcec (8:2 Siege) mussten sich bislang nur den beiden Spitzenteams aus Rheinberg III und Xanten geschlagen geben und gehen beim bislang sieglosen Aufsteiger favorisiert an den Tisch.