Campus Cleve Campus Cleve: 63.000 Euro eingesetzt

Kreis Kleve · Campus Cleve zog eine Bilanz: Hochschule Rhein-Waal mit 63.000 Euro unterstützt.

 Die Hochschule Rhein-Waal in Kleve. Foto: Markus van Offern

Die Hochschule Rhein-Waal in Kleve. Foto: Markus van Offern

Foto: Markus van Offern (mvo)

(RP)  Der Förderverein der Hochschule Rhein-Waal – Campus Cleve  hat im letzten Jahr gut 63.000 Euro für hochschulnahe oder hochschuleigene Zwecke eingesetzt. Diese Zahl wurde nun im Rahmen der jüngsten Zusammenkunft von Vorstand und Beirat im Senatssaal der Hochschule Rhein-Waal mitgeteilt. In Anwesenheit von Professor Dr. Eberhard Menzel, dem Interimspräsidenten der Hochschule, ließ der Campus-Vorsitzende Peter Wack mit Blick auf Landrat Wolfgang Spreen keinen Zweifel daran, dass der fast 300 Mitglieder zählende Verein das umfangreiche Jahresprogramm auch der Tatsache zu verdanken hat, dass der Kreis Kleve ihn in den letzten Jahren finanziell und personell unterstützt hat. „Unser Campus Cleve weiß dies sehr zu schätzen“, dankte Wack dem Kreis Kleve mit  Applaus der Anwesenden.

Tatsächlich waren die Aktivitäten des Fördervereins in den letzten Monaten ebenso deutlich wie unübersehbar. Zur notwendigen Mobilität stellte der Verein dem AStA einen kleinen Smart forfour aus dem Hause Mercedes Herbrand für die Wege zwischen Kleve und Kamp-Lintfort zur Verfügung.

Gleich acht Studierende – fünf davon durch die mitfinanzierende Sparkasse Rhein-Maas – wurden über die Deutschland-Stipendien mit  jeweils 300  Euro monatlich unterstützt, dem Hochschulsport und der Hochschulmusik wurden für Sportstätten Schwingboden und Kletterwand, Matten und Boxsäcke ebenso bereit gestellt wie Instrumente und Ausstattungsdetails für den Probenraum.

Die Futsal-Mannschaft leistete sich ihre Portugal-Reise zu den Europäischen Universitätsspielen auch, weil die Finanzierung durch Campus Cleve mit 3.000 Euro unterstützt werden konnte. Und Studierenden-Projekte wie die United-Nations-Konferenz in Kleve oder der Internationale Afrika-Tag auf dem Hochschulgelände fanden sicherlich auch deshalb statt, weil Mittel des Fördervereins die Finanzierbarkeit halfen sicherzustellen.

„Zum fast traditionellen Jahresprogramm auf dem Campus“ richtete Campus-Cleve-Geschäftsführer Hans-Josef Kuypers die Aufmerksamkeit der Runde auf Veranstaltungen wie „Firmen öffnen sich für Studierende“, bei denen interessierte junge Leute zu potentiellen Arbeitgebern im Kreisgebiet gefahren werden.

Das geschah im letzten Kalenderjahr gleich dreimal, und zwar zu Dr. Sommer Werkstofftechnik nach Issum, zu Pfeifer & Langen nach Kalkar und zu Colt nach Kleve. „Studierende treffen Wirtschaft“ dann lockte einmal mehr in die Hochschule Rhein-Waal, wo die Firmenchefs der Region ihre Nähe zu den Studierenden suchten und sich mit Fachkompetenz und Messestand im Hörsaalgebäude als Arbeitgeber vorstellten. Für den Wirtschaftsförderer „wichtige Veranstaltungen, die zu Antworten auf den Fachkräftebedarf führen können“.

  Mit den Informationen zu „Steuer- und Sozialrecht an Rhein und Waal“ – begleitet durch die Steuerberatungsgesellschaft KPP aus Kleve – und engagierten Hilfen zum Winterball und weiteren winterlichen Höhepunkten wie das Aufstellen des Weihnachtsbaums auf dem Campus und dem Weckmann-Essen mit gut und gerne 800 jungen Leuten schloss sich der Kreis der Engagements.