Kleve: Den Stabwechsel rechtzeitig planen

Kleve : Den Stabwechsel rechtzeitig planen

Die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve und die RP laden zum Kongress "Perfekte Planung - Die Unternehmensnachfolge frühzeitig regeln" ein. In den Klever Tichelpark-Kinos stehen Experten den Firmenchefs Rede und Antwort.

Kleve Wer seine Unternehmensnachfolge nicht frühzeitig in seine Überlegungen einbezieht, der gefährdet nicht nur sein Lebenswerk. Ein misslungener Stabwechsel kann vor allem Hunderte von Arbeitsplätzen gefährden.

Die Zahlen der Statistiker verraten es: Bis zum Jahr 2018 sind es allein im Kreis Kleve 11 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, die hier Nachteile erfahren könnten. Vorausgesetzt, die Suche nach einem geeigneten Firmenchef als Nachfolger hat nicht den abgezielten Erfolg. Aus diesen Gründen heraus veranstalten die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve und die Rheinische Post am Mittwoch, 20. Mai, ab 19 Uhr in den Klever Tichelpark-Kinos einen Kongress, der den Titel trägt: "Perfekte Planung - Unternehmensnachfolge frühzeitig regeln". Moderator ist Thomas Reisener, der NRW-Chefreporter der Rheinischen Post.

"Es ist unsere dritte Veranstaltung dieser Art. Die sehr große Besucher-Resonanz in Geldern und Kevelaer in den letzten Jahren hat uns deutlich gezeigt: Das Thema ist zeitgemäß, es passt in die Region und wird von den Firmenchefs auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels mit Dankbarkeit und Interesse angenommen", sagt Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers.

Er freut sich nicht nur über das finanzielle Engagement der Sparkassen und Volksbanken der Region und die enge Zusammenarbeit mit der RP, sondern zeigt seine Begeisterung auch mit Blick auf die beiden Hauptreferenten. So wird Claus J. Peters, Rechtsanwalt und Geschäftsführer der in Kleve ansässigen Ecovis KPP Steuerberatungsgesellschaft dabei sein. Peters wird seinen Vortrag überschreiben mit dem Titel "Unternehmensnachfolge im Lichte der Erbschaftsteuer-Diskussion" und sicher auch die Tatsache herausstellen, dass angehende Unternehmer ihren neuen Chefsessel bei besonderen Rahmenbedingungen auch durchaus ohne das Zahlen von Erbschaftsteuer erreichen können.

"Liebe dein Unternehmen wie dich selbst - Allerlei unangenehme Wahrheiten für den Unternehmenstransfer" überschreibt Paul J. Kohtes seinen Vortrag in den Tichelpar- Kinos. Als Gründer der Beratungsgesellschaft KohtesKlewes - heute KetchumPleon - in Düsseldorf zählt Kohtes zu den Innovatoren der Kommunikationsbranche und ist vielen Klever bestens bekannt. Mehr als drei Jahrzehnte entwickelte er die Unternehmenskommunikation für DAX-Konzerne und mittelständische Unternehmen und wurde für seine Erfolge 2006 als erster Deutscher in die "Hall of Fame" des Internationalen PR-Agenturen-Verbandes aufgenommen. Inzwischen hat Kohtes sich spezialisiert auf das Coachen von Führungskräften - er dürfte in Kleve also auch aus diesem Grund ein gerngesehener Sprecher sein.

Moderator Thomas Reisener wird insbesondere nach dem Pausen-Imbiss seiner Rolle gerecht. Dann nämlich wird er mit Geschäftsführern der Firma Werner Neumann GmbH aus Kevelaer (Markus, Andreas und Matthias Neumann), der B.O.S.S Medien GmbH aus Goch (Dirk Engelen), des Hotels See Park Janssen aus Geldern (Marc Janssen) sowie auch mit den mit Beratungsleistungen ausgestatteten Rüdiger Helbrecht von der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer sowie Hans-Josef Kuypers von der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve diskutieren. Im Kern dieser Interviews stehen vor allen Dingen die praktischen Erfahrungen, die alle Beteiligten mit den Prozessen der Unternehmensnachfolge haben machen können.

Die Veranstaltung, die durch Landrat Wolfgang Spreen als Vorsitzendem des Aufsichtsrats der Kreis-Wirtschaftsförderung eröffnet wird, dürfte gegen 21.15 Uhr beendet sein.

(RP)