Das Tagebuch der Anne Frank: Ausstellung läuft in Groesbeek.

Groesbeek : Anne Frank – „Lasst mich ich selbst sein“

Das Befreiungsmuseum in Groesbeek zeigt die erfolgreiche Ausstellung der niederländischen Anne-Frank-Stiftung

(RP)  „Lasst mich ich selbst sein, dann bin ich zufrieden“, schrieb Anne Frank am 11. April 1944 in ihr berühmt gewordenes Tagebuch. Das Befreiungsmuseum Groesbeek präsentiert  bis zum 31. Juli  die gleichnamige Wanderausstellung, die Nachfolgerin einer früheren Ausstellung, die seit dem Jahr 1995 weltweit ein zehn Millionen Besucher großes Publikum erreicht hat. Die Ausstellung „Lasst mich ich selbst sein“ verbindet die Lebensgeschichte von Anne Frank mit den bedeutendsten Ereignissen des Zweiten Weltkriegs und aktuellen Geschehnissen.

Die Ausstellung besteht aus mehreren Hauptelementen. Der erste Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit der Lebensgeschichte von Anne Frank und von ihr erlebten Ereignissen. Auch das Tagebuch von Anne ist ein Thema, ergänzt durch historische Hintergrundinformationen über den Aufstieg des Nationalsozialismus, den Beginn des Zweiten Weltkriegs und die Verfolgung der Juden in den Niederlanden. Der zweite Teil der Ausstellung stellt einen Bezug zur Aktualität her. Jugendliche kommen zu Wort und erzählen als Reaktion auf die Geschichte von Anne Frank, unter anderem über ihren Platz in der Gesellschaft, über Diskriminierung, Ideale und Erwartungen. Eine Reihe von besonderen Gegenständen und eine räumliche Impression des Hinterhauses, des Verstecks, in dem sich Anne mit ihrer Familie während des Krieges aufhalten musste, dienen der Veranschaulichung.

 „Lasst mich ich selbst sein“ ist eine museumspädagogische Produktion der niederländischen Anne-Frank-Stiftung und setzt sich aus faszinierenden Displays, audiovisuellem Material und einer Reihe von Kernstücken zusammen. Handouts in englischer und deutscher Sprache stehen den Besuchern zur Verfügung.

Veranstaltungsort: Nationaal Bevrijdingsmuseum 1944-1945, Wylerbaan 4, 6561 KR Groesbeek. Auskunft: drs. Wiel Lenders (Direktor) erreichbar unter der Rufnummer +31 243974404 oder per E-Mail info@bevrijdingsmuseum.nl

Mehr von RP ONLINE