Kleve: Da steppt die Feuerwehr

Kleve: Da steppt die Feuerwehr

Humus-Ballett hatte zur vierten Auflage des Gaudi-Turniers in der prall gefüllten Materborner Mehrzweckhalle eingeladen. 16 männliche Tanz-Ensembles vom ganzen Niederrhein hatten Spaß und zeigten beachtliches Können.

kleve-materborn Kurze Röcke, roter Lippenstift und grazile Bewegungen – keine Besonderheit für ein Tanzturnier. In einem ungewöhnlicheren Licht erscheinen diese drei Zutaten aber spätestens, wenn nur männliche Tänzer auf der Bühne stehen. Die vierte Auflage des Gaudi-Turniers bot diesen ganz besonderen Anblick gleich mehrfach: 16 männliche Tanz-Ensembles aus allen Ecken des Niederrheins und auch darüber hinaus waren dem Ruf des "Humus-Ballettes" gefolgt und hatten sich zum großen Männerballett-Wettbewerb in der Materborner Mehrzweckhalle versammelt. Die Zuschauer in der prall gefüllten Halle sahen schrille und an Kreativität kaum zu überbietende Darbietungen, gepaart mit viel Körpereinsatz und gewagten Outfits.

Lockerungsübungen

Eine Mischung aus Gardetanz, Hebefiguren und Ballett versprach beispielsweise das Moerser Schlossballett. Schon 15 Minuten vor dem Auftritt stehen die Tänzer im Eingangsfoyer, die Nervosität wird mit lautem Gesang und Lockerungsübungen bekämpft.

  • Kreis Wesel : Studie zur Pferdesportbranche

Dann kündigt Moderator Norbert Leenders die acht Tänzer aus Moers an. Aus den Musik-Boxen ertönt "She's a lady", als das Moerser Ensemble in Richtung Bühne marschiert. Der Liedtitel ist Programm: Damenhafter als so manche "echte" Lady schweben die acht mit blonden Perücken und kurzen roten Röcken bekleideten Tänzer über die Bühne. Der nächste Song – Joe Cocker's "You can leave your hat on" – wird dann aber zum Glück nicht vollständig beherzigt, schließlich will man die Fachjury nicht nur mit den eigenen Rundungen, sondern auch mit tänzerischem Können verzaubern. Ohnehin kamen die Rundungen durch das bauchfreie Top bei dem einen oder anderen Aktiven schon deutlich genug zum Vorschein.

Zum ersten Mal war die Freiwillige Feuerwehr Rheurdt mit von der Partie. Als "rhythmische Rötsche" zeigten die zehn Löschmänner gelungene Paartänze á la Patrick Swayze. "Wir sind zum ersten Mal dabei. Normalerweise treten wir nur in der Karnevalszeit auf, aber die Stimmung ist hier immer so super, dass wir Norbert Leenders zugesagt haben", erklärt einer der tanzenden Feuerwehrmänner kurz vor seinem Auftritt.

Leenders, der das "Gaudi-Turnier" zusammen mit seinen Tanzkollegen vom Humus-Ballett veranstaltet, freute sich über die vielen Tanzgruppen und den großen Zuschauerandrang: "Wir haben wieder jede Menge Spaß gehabt. Man kann die Veranstaltung nicht beschreiben, man muss sie einfach sehen." Die Chancen stehen also gut, dass das Gaudi-Turnier im nächsten Jahr sein erstes Jubiläum in Materborn feiern kann.

(RP)
Mehr von RP ONLINE