1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Corona-Schnelltest in Weeze: Spucktest statt Rachenabstrich

Statt Abstrichen : Am Flughafen Weeze gibt es jetzt Corona-Spucktests

Eine junge Firma aus Sonsbeck bietet am Airport Weeze Antigen-Schnelltests an. Die Betreiber kommen aus dem Rettungsdienst, auch ein Arzt gehört zum Team. Demnächst soll sich jeder kostenpflichtig testen lassen können.

Seine Zuverlässigkeit soll ähnlich groß sein, die Anwendung aber einfacher und angenehmer: Am Airport Weeze gibt es seit kurzem einen Antigen-Schnelltest für Reisende, der bald auch anderen Privatpersonen und Unternehmen angeboten werden soll.

Der Flughafen teilt mit: „Die neue Corona-Einreiseverordnung  des Landes NRW verlangt seit Jahresbeginn von allen Reiserückkehrern aus RKI-Risikogebieten einen Covid-19-Test. Diese Tests bietet der Airport Weeze nun in Zusammenarbeit mit dem Sonsbecker Unternehmen Ripkens-Training im Flughafenterminal an. Die innovativen Testungen kommen ohne den  Abstrich aus Nase und Rachenundraum aus.“  Das Testverfahren sei vom Robert Koch-Institut und den Gesundheitsbehörden zugelassen und liefere auf Basis einer Speichelprobe in nur 15 Minuten ein zuverlässiges Ergebnis. Das meist Testergebnis kann der Kunde als personalisierte Bescheinigung sofort mitnehmen.

 Corona beschäftigt die ganze Welt, deshalb gelten alle Flugziele ab Weeze  aktuell als Risikogebiete – wie auch aus der Sicht anderer Länder Deutschland ein Risikogebiet ist. Entsprechend groß  sei seit Jahresbeginn die Resonanz der Passagiere auf den Schnelltest. Zuvor hatte am Airport bereits die Kassenärztliche Vereinigung die klassischen Corona-Abstrichtests angeboten. Laut Flughafen-Führung fragen inzwischen auch Menschen, die eine Reise erst planen, und Privatpersonen aus der Region nach den Antigen-Schnelltests. Unternehmen, die eine Negativ-Bestätigung für ihre Mitarbeiter benötigen, zählen ebenfalls zu den Interessenten, die sich am Flughafen gemeldet haben. „Der einfache und zuverlässige Corona-Schnelltest kommt bei den Kunden sehr gut an,“ sagt Flughafenchef Sebastian Papst. „Wir sind mit unserem Partner Ripkens-Training daher in der Abstimmung und wollen die Tests ab Mitte Januar an jedem Wochentag zu festen Öffnungszeiten anbieten.“ Die Sonsbecker Firma Ripkens beschäftigt sich vorwiegend mit der Aus- und Weiterbildung im Rettungsdienst.

Ein Test inklusive Bestätigung kostet 45 Euro. Termine werden nicht vergeben, deshalb muss mit kurzen Wartezeiten gerechnet werden. Ab Freitag ist die Teststation im Terminal des Flughafens  während der Ankunftszeiten der Flüge geöffnet. Weitere Informationen soll es in Kürze auch im Internet geben unter: www.airport-weeze.de. 

(nik)