Kleve: Circus Busch begeistert bei Premiere

Kleve: Circus Busch begeistert bei Premiere

Als die Besucher nach einem zweistündigen unterhaltsamen Programm den Circus Busch aus Berlin auf dem Parkplatz am Spoykanal in Kleve verließen, grüßten weithin sichtbar bunte Lichterketten vom Circuszelt. Die vielen Zuschauer erlebten bei der Premiere in der gepflegten Zeltanlage eine ansprechende Ton- und Lichtshow. Dazu sorgten Nebelmaschinen für Flair.

Geschmeidig und so leicht, als wäre sie schwerelos, kreiste zum Auftakt eine Artistin im Ring über den Boden und schwebte bis in die Circuskuppel.

Alfred Scholl ist ein wahrer Alleskönner. Er jonglierte mit leuchtenden Kugeln, mit Feuerfackeln, Keulen und sieben Ringen. Die Spaßmacherin Peppina brachte den Circusdirektor Hardy Scholl, der durch das Programm führte, fast zur Verzweiflung. Begleitet von Kinderrufen brachte sie es immer wieder fertig, trotz Verbot ein Kofferradio anzustellen, bis es in einer Mülltonne landete, mit ihr dazu. Acht gepflegte Ponys zeigten in einer Dressur unter Direktor Scholl ihr Können, sprangen über Hindernisse und wurden mit Zuckerstückchen belohnt. Begleitet von zwei Tänzerinnen zeigte Angelina mit bezaubernder Leichtigkeit eine Hula-Hoop-Darbietung, wobei sie grazil und kreisschnell viele Reifen bewegte. Clown Rudi brachte die Circusbesucher zum Lachen. Dabei bediente er sich bei seiner Luftballon-Wilhelm-Tell-Show einer Zuschauerin, die wunderbar mitspielte. Sie bekam zum Dank eine vom Clown kunstvoll geformte Luftballonfigur. Die Gebrüder Scholl schwangen sich an den Seilen in die Höhe. Nach der Pause ging es mit Galina, einer jungen Frau in einem Netz, hoch unter der Circuskuppel weiter. Tränen lachten alle, als ein Clown mit drei Zuschauern aus dem Publikum eine dramatische Oper einstudierte und zur Aufführung brachte. Von einer Schneeprinzessin, die aus der Höhe kam, wurden die jüngsten Besucher persönlich begrüßt. Mit Talina wurde es waghalsig. An zwei seidenen Tüchern zeigte sie mit einem charmanten Lächeln Spitzenartistik. Der absolute Höhepunkt war der Auftritt der Gebrüder Scholl, Alfred, Sandro und René, mit einer atemberaubenden Show auf dem Trampolin. Der O-Ton aus der RTL-Supertalent-Sendung mit Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Victoria Swarovski wurde eingespielt, bevor die drei Supertalente mit Salti, Flic-Flacs und Moves die Manege eroberten. Dabei löste der dreifache Salto von Alfred Scholl wahre Jubelstürme aus. Nach dem Finale, wobei sich der Direktor "für das wunderbare Klever Publikum" bedankte, durften alle Kinder in die Manege kommen und wurden beim Hüpfen, Strampeln, Singen und Turnen zu den kleinen Stars eines sehenswerten Circusprogramms.

  • Kleve : Circus Busch erstmals in Kleve

Das Unternehmen gastiert noch bis Samstag, 21. April, auf dem Festplatz am Spoykanal. Vorstellungen sind heute, 16 und 19.30 Uhr, Sonntag, 11 und 14 Uhr, Montag und Donnerstag 17 Uhr sowie Freitag 16 und 19.30 Uhr. Am Donnerstag ist eine Familienvorstellung zu ermäßigten Preisen. Tickets gibt es unter 0174 3618477, ferner täglich von 12 bis 13 Uhr an der Circus-Kasse, sowie jeweils eine Stunde vor Beginn. Die letzte Vorstellung ist am Samstag, 21. April, um 14 Uhr.

(RP)
Mehr von RP ONLINE