1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Charles Knie verspricht großen Zirkus

Kleve : Charles Knie verspricht großen Zirkus

Vom 10. bis 12. Mai gastiert der Großzirkus auf dem Kirmesplatz am Klever Spoykanal. In der 150minütigen Show mit klassischen Elementen treten Preisträger des Monte-Carlo-Festivals auf. Raubtiere, Elefanten, fliegendes Trapez dabei.

Wer den klassischen Zirkus mit all seinen Facetten liebt, der darf sich auf ein Gastspiel der besonderen Art freuen. Von Samstag, 10. Mai, bis Montag, 12. Mai, schlägt der Zirkus Charles Knie seine Zelte auf dem Kirmesplatz am Klever Spoykanal auf. Das circensische Großunternehmen, seit März auf Deutschland-Tournee, tritt zurzeit in Rheine auf und beginnt am Freitag mit den Aufbauarbeiten in Kleve. 110 Tiere, 100 Mitarbeiter, über 200 Fahrzeuge und 22 Zugmaschinen werden in der Schwanenstadt erwartet.

Charles Knie hat sich binnen weniger Jahre einen exzellenten Ruf in der Szene erworben und gilt hinter dem Circus Krone in Deutschland als zweitgrößtes Unternehmen seiner Art. In der 150minütigen Show werden angesichts hochwertiger Darbietungen in der Manege Zirkus-Träume wahr. Dafür sorgen nicht zuletzt ein achtköpfiges Live-Orchester und ein großes Show-Ballett. Der junge Zirkusdirektor Sascha Melnjak (38) verspricht: "Bei uns präsentieren sich nur die Besten der Besten. Gerade für die Saison 2014 haben wir zwei hochkarätige Tiernummern verpflichten können, die beide beim Internationalen Zirkusfestival von Monte Carlo ausgezeichnet wurden."

  • Kleve : Tierschutzfreunde künden Protest an
  • Ein Zirkus in NRW hat Weihnachtsbäume
    Unerwartetes Geschenk : Zirkus in Oberhausen verkauft Weihnachtsbäume
  • Rainer Niersmann kommt diesmal nur per
    Für Kinder ab drei Jahren : „Zirkus Katastrofale“ zum Mitmachen für zu Hause

Mit den Oscars der Zirkuswelt gekrönt wurden der italienische Tiertrainer Elvis Errani (23), der seine drei indischen Elefanten-Damen nur mit seiner Stimme und ohne jegliche Hilfen durch die Manege dirigiert; und aus Deutschland Tom Dieck (30) mit einer spektakulären Raubtierdressur. Zur gemischten Raubtiergruppe gehören zwei weiße Mähnenlöwen, zwei Liger - eine sehr seltene Mischung aus Tiger und Löwe - und fünf bengalischen Königstigern. Im großen rollenden Zoo des Branchenprimus sind auch edle Pferde, Miniponys, kalifornische Seelöwen, Nandus, Kamele und sogar Kängurus zu sehen. Chefdresseur Marek Jama (37) arbeitet mit all diesen Tieren in der Manege zusammen.

Hochkarätige Artisten dürfen in einem spektakulären Zirkusprogramm nicht fehlen. So zeigen Ives und Ambra an seidenen Tüchern unter der Zirkuskuppel ihre Akrobatik in Vollendung. Seit jeher begeistern die fliegenden Menschen unter der Zirkuskuppel. Diesen Part übernehmen bei Charles Knie die waghalsigen Flugtrapezkünstler der Truppe "Flying Costa" aus Brasilien. Überzeugend auch Nicol Nicols auf dem Drahtseil, das Duo Medini mit ihrer rasanten Rollschuhakrobatik oder Priscilla, die junge Frau, die 30 Hula-Hoop Reifen gleichzeitig um ihren Körper rotieren lassen kann. Der junge Cesar Dias sorgt als Clown für die komischen Momente - ein bisschen frech und verrückt. Der Gewinner des Zirkusfestivals in Budapest im Januar ist nun mit dem Zirkus Charles-Knie auf Tournee durch Deutschland.

(RP)