Kleve: Cellina: 100 Tage Klever Rathaus

Kleve: Cellina: 100 Tage Klever Rathaus

Die neue Ausgabe der Cellina-Zeitschrift umfasst 28 Seiten. Es ist die 62. Ausgabe seit Bestehen des Kellener Heimatvereins 1987. Wolfgang Dahms führte ein Interview mit Hans Heinz Hübers, der in diesen Tagen in den "Unruhestand" geht. Man kann sagen: Nach einem Arbeitsleben, das erfüllt war für unsere Stadt und natürlich auch für unseren Stadtteil.

Ein Schwerpunkt in dieser Ausgabe sind Jubiläen, die es in letzter Zeit zu feiern gab: 30 Jahre Mosaik Archiv (Autor: Martin Wennekers), 50 Jahre Breslauer Straße (Autorin: Yvonne Thanisch), 25 Jahre Frauenchor Griethausen (Autor: Wolfgang Dahms).

Der zweite große Schwerpunkt gilt der Eröffnung des neuen Rathauses, die ja nun schon 100 Tage zurückliegt. Bürgermeisterin Sonja Northing, Bettina Keysers und Mitarbeiter des Tourismus-Büros berichten jeweils aus ihrer Perspektive, wie sie Umzug, Einzug und die ersten hundert Tage erlebt haben. Und auf den Bildseiten hält Heinz Leenders das neue Rathaus - von innen und außen betrachtet - bildlich fest.An die Zeit der belgischen Besatzung erinnern Herbert Drießen und Jürgen Bleisteiner. Letzterer hat die Geschichte um Hermann Vingerhoet recherchiert, dessen Mahnmal an der Emmericher Straße steht. "Gedanken und Erinnerungen" haben Heidi Leucht und Achim Rohländer, evangelische Pfarrer in Kellen, zu Papier gebracht, anlässlich des Todes von Pfarrer Theo Boymann, der viele Jahre leitender Pfarrer der St. Willibrord Pfarre bzw. der Dreifaltigkeitspfarre In´t Leeg war. Alle drei sind Zeugen einer begonnenen und gelebten Ökumene in Kellen und darüber hinaus.

  • Kleve-Kellen : Cellina bringt 63. Zeitschrift heraus

Mundartbeiträge, Rückblicke auf das Vereinsgeschehen und Termine für die nächsten Wochen runden die 62. Ausgabe ab. Die Zeitschrift ist für vier Euro in allen Kellener Geschäften, bei der Sparkasse und der Volksbank sowie in Kleve in den Buchhandlungen und im Lotto-Toto-Geschäft An der Münze zu erhalten.

(RP)