Cannabis-Konsument berichtet „Ich habe mehr als 200 Mal Gras nach Deutschland gebracht“

Goch/Nimwegen · Die Debatte über die Legalisierung von Cannabis in Deutschland läuft. Max M. konsumiert seit sieben Jahren. Er kauft sein Gras in einem Nimweger Coffeeshop. Auf der Rückfahrt verstößt er gegen das Gesetz.

 Ein Polizeibeamter bei einer Grenzkontrolle an der deutsch-niederländischen Grenze in Emmerich.

Ein Polizeibeamter bei einer Grenzkontrolle an der deutsch-niederländischen Grenze in Emmerich.

Foto: dpa/Guido Kirchner

Max M. heißt eigentlich anders, aber er will nicht erkannt werden. Der 31-Jährige konsumiert seit sieben Jahren regelmäßig Cannabis. Gewissensbisse hat er deswegen nicht – nur Angst, erwischt zu werden. „Mit ungefähr 24 Jahren habe ich angefangen, regelmäßig Gras zu rauchen. Ich hatte zwar schon als Jugendlicher mal probiert. Aber zum Gewohnheitskonsumenten wurde ich erst einige Jahre später“, sagt er. Angst vor Schäden hat er nicht: „Ich scheine das psychisch gut zu vertragen, aber das ist ja bei jedem anders. Nur meine Lunge macht mir manchmal Sorgen, so wie bei einem Raucher halt.“