1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Bundesparteitag der AfD im November im Wunderland Kalkar

Trotz Corona : Bundesparteitag der AfD im November im Wunderland Kalkar

Die AfD will ihren im April coronabedingt abgesagten Bundesparteitag zur Sozialpolitik nun am 28. und 29. November in Kalkar nachholen. Die entsprechende Einladung wurde nach Angaben der Partei an die Delegierten verschickt.

Die AfD will bei dem Parteitag vor der Bundestagswahl ihren sozial- und rentenpolitischen Kurs festlegen. Bislang fehlt der AfD ein offizielles Rentenkonzept.

Die AfD wäre nach der FDP die zweite Partei, die in der Corona-Pandemie einen Präsenzparteitag auf Bundesebene abhält. Die CDU plant für den 4. Dezember einen eintägigen Parteitag, um ihren neuen Vorsitzende zu wählen. Allerdings könnte die sich auch in Deutschland wieder rasch ausbreitende Corona-Pandemie den Parteien noch einen Strich durch die Rechnung machen. Reine Online-Parteitage seien bei der AfD nach den Statuten nicht zulässig, sagte ein Sprecher der dpa.

Der AfD-Sozialparteitag soll in einer Halle der Messe Kalkar stattfinden. Die Partei werde sich streng an die Hygieneauflagen halten, versicherte der Sprecher. Es sei davon auszugehen, dass deutlich weniger als die üblichen 600 Delegierten kommen werden. Es könnten auch höchstens 140 Journalistinnen und Journalisten akkreditiert werden, in der Regel ein Vertreter pro Medium. Sonst kämen zwischen 300 und 350 Medienvertreter zu den Parteitagen.

Es wäre nicht das erste Mal, dass die AfD einen Parteitag im Wunderland abhält – bereits in den Jahren 2017 und 2019 hat der Landesverband in Kalkar getagt. Damals waren die jeweiligen Landesparteitage von Protesten begleitet worden.