Telefonstörung in Kleve Seniorinnen von Notruf abgeschnitten

Kleve · Seit vergangener Woche gibt es auf der Königsallee in Kleve Telefonstörungen. Am Schlimmsten ist für eine Betroffene, dass ihr Hausnotruf-Knopf dadurch ebenfalls nicht funktioniert.

 Lotos Hendricks (l.) und Gerda Dirmeier haben Probleme mit ihrem Telefonanschluss. Die 89-Jährige kann jetzt ihren Notfallknopf nicht nutzen.

Lotos Hendricks (l.) und Gerda Dirmeier haben Probleme mit ihrem Telefonanschluss. Die 89-Jährige kann jetzt ihren Notfallknopf nicht nutzen.

Foto: Evers, Gottfried (eve)

Ältere Menschen sind in besonderem Maße darauf angewiesen, dass ihr Telefon funktioniert. Etwa, wenn es einen gesundheitlichen Notfall gibt – dann mit einem Handy einen Notruf abzugeben oder auf Familienmitglieder anzurufen, überfordert viele Senioren. In Teilen der Stadt Kleve ist es nun über einen längeren Zeitraum zum Ausfall des Telekom-Festnetzes gekommen. Und das hat einige Senioren große Sorgen bereitet.

Gerda Dirmeier aus Kleve ist 89 Jahre alt, alleinstehend und wohnt an der Königsallee. Am vergangenen Freitag merkte sie, dass mit ihrem Telefonanschluss etwas nicht stimmte. „Ich konnte nicht mehr telefonieren. Bekannte riefen mich über mein Handy an, dass sie über meinen Festnetzanschluss zwar ein Freizeichen hörten, aber mich nicht erreichen konnten. Das war aber auch kein Wunder, denn mein Telefon hat nicht geklingelt“, erzählt Dirmeier. Umgehend meldete sie sich bei der Telekom. Diese bestätigte der Seniorin, dass ihr Telefonanschluss gestört sei. Am Montag, 22. August, sollte ein Techniker vorbeikommen und die Störung gekommen. Die 89-Jährige blieb extra an dem Tag zu Hause. Doch die Telekom habe ihre Zusage nicht eingehalten. „Hier war kein Techniker“, sagt Dirmeier.

Am Schlimmsten ist für die betagte Dame, dass ihr Hausnotruf-Knopf ebenfalls nicht funktioniert. Dirmeier ist an das entsprechende System der Caritas angeschlossen. Das funktioniert übers Festnetz – aber nur, solange es keine Störung gibt. Auch ihre Nachbarin Lotos Hendricks ist vom Netzausfall betroffen. Bei beiden war am Donnerstag, 18. August, also nach fast einer Woche Störung, noch immer keine Verbindung möglich.

Doch Hilfe naht: Die Telekom teilte auf Anfrage unserer Redaktion mit, dass die Störung am Mittwoch behoben worden sei. Ein Techniker wollte am Donnerstag den Anschluss von Gerad Dirmeier und Lotos Hendricks überprüfen.

„Bürgermonitor“ – darunter beschreibt die Redaktion Defizite, deckt Missstände auf, erinnert Politik an Versprechen. Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Bürgermonitor“ an die Adresse kleve@rheinische-post.de schicken.