1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Bücherschrank vom Heimatverein Reichswalde ist nun fertiggestellt

Heimatverein Reichswalde : Bücherschrank in Reichswalde ist fertig

Das Projekt des Heimatvereins ist nun vollendet. Eine noch fehlende Lüftungsanlage wurde eingebaut. Das neue Lese-Angebot werde gut angenommen, heißt es.

Der Heimatverein Reichswalde freut sich, dass der Bau des Bücherschranks „von Bürgern für Bürger“ im Dorfkern nun fertiggestellt ist.

Zuletzt fehlte eine Belüftungsanlage, um die Bücher auch bei großer Hitze und Feuchtigkeit problemlos lagern zu können. Schon vor einigen Monaten hatten Mitglieder des Heimatvereins den Bücherschrank mit einer Erstausstattung  befüllt. In kürzester Zeit fanden sich dann zahlreiche Leser ein, die für einen regen Austausch des Angebots sorgten. Auf dem Vorplatz der Reichswalder Kirche mit Sitzbänken rund um den Kugelbrunnen lässt sich seitdem vermehrt beobachten, wie sich Leute es gemütlich machen und mit anderen ins Gespräch kommen.

Mit dem Bücherschrank möchte der Heimatverein dazu beitragen, gelesene und gut erhaltende Bücher weiter sinnvoll zu verwenden und somit einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Denn auch im Zeitalter der Digitalisierung werde die analoge Variante eines Buches von vielen Menschen sehr geschätzt, heißt es. Schließlich sollen Exemplare nicht nur einmal, sondern mehrfach gelesen werden.

  • Ein etwa 1,50 Meter breiter Blühstreifen
    Gelungene Zusammenarbeit von Stadt und Heimatverein : Wildblumenstreifen für Hartefeld
  • Im Rahmen der Aktion Kunstquadrat fand
    Zeit für Lektüre in Heiligenhaus : Eine Fundgrube für Bücherfreunde
  • Vorstand Rainer Borsch (r.) übergibt Jutta
    „Aktion Schutzengel“ : Missio verleiht Urkunde an Caritasverband Kleve

Der Vorsitzende des Heimatvereins Reichswalde, Günter Eberlein, freut sich über die Fertigstellung des Projekts und bedankt sich bei den zahlreichen Helfern: „Ich möchte mich bei den fleißigen Vereinsmitgliedern, den zahlreichen Spendern, der Volksbank Kleverland und den Firmen Biberstark, Look sowie Mähler Garten- und Landschaftsbau für die Unterstützung bedanken, ohne die das Projekt nicht umsetzbar gewesen wäre. Weiterhin geht ein großer Dank an die Stadt Kleve, die unser Projekt finanziell unterstützt hat.