1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kranenburg-Nütterden: Brass-Ensemble lässt die Ventile fliegen

Kranenburg-Nütterden : Brass-Ensemble lässt die Ventile fliegen

Benefizkonzert im Feuerwehrhaus des Löschzuges Nütterden am Samstag, 25. Januar, für Zisternenprojekt in der Diözese Añatuya in Nordargentinien. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird das Publikum jedoch gebeten.

Nun schon zum dritten Mal möchte das Brass-Ensemble "Flying Valves" mit einem Benefizkonzert "die Ventile fliegen lassen." Unter dem Motto "Sound for Añatuya" wird es am Samstag, 25. Januar 2014, um 15.45 Uhr im Feuerwehrhaus des Löschzuges Nütterden ein großes Benefizkonzert zu Gunsten des Baues von Zisternen zur Wasserversorgung der ländlichen Bevölkerung in Boquerón (Diözese Añatuya/Nordargentinien) geben. In einer Pressekonferenz erläuterten Ensemblesprecher und musikalischer Leiter Georg Arntz und Geschäftsführer und Ensemblemitglied Jochen Thönneßen die Hintergründe zum Konzert im Sieben-Quellen-Dorf.

Das erste Benefizkonzert war 2007 im Nütterdener Feuerwehrhaus, gefolgt von einem Konzert 2009 auf dem Wolfsberg. Jetzt wird wiederum das Feuerwehrhaus in Nütterden zur Musikhalle der gehobenen Unterhaltungsmusik.

Die Schirmherrschaft zu diesem Konzert hat der Präsident des Blasmusikverbandes Nordrhein-Westfalen, Thomas Hermsen aus Kranenburg, übernommen. "Wir möchten das Konzert gemütlich gestalten", sagt Jochen Thönneßen. Deshalb werden neben dem musikalischen Genuss auch Kaffee und Kuchen sowie diverse Getränke gereicht. Das Brassensemble wird dafür seinen großen Bekanntenkreis ansprechen.

Die Flying Valves, 2004 gegründet, bestanden ursprünglich aus sechs Bläsern und einem Schlagzeuger. Vor zwei Jahren haben sich die Musiker neu formiert. Jetzt gehören dazu Jochen Thönneßen (Trompete), Hendrik Timmer (Trompete), Eric Centen (Bariton), Paul Delnoije (Posaune) und Georg Arntz (Bass). "Wir spielen unsere ganz eigenwilligen Fassungen der Rock- und Popmusik sowie der volkstümlichen Musik und stellen dabei ihre klassische Spielweise trotzdem nicht unter den Scheffel", erläutert Georg Arntz, der in den Niederlanden Musikwissenschaften studierte und einige Stücke selbst geschrieben und arrangiert hat.

Fest eingeplant sind bereits folgende Darbietungen: "Mister Sandman", "Bohemian Rhapsody", "Hey Soul Sister", "Gabriel´s Oboe", "Rock Around the Clock", "Concerto", "Billi Jean", "Bad Romance" von Lady Gaga, "Danny Boy" ein "John Williams Medley" und dazu, wie gesagt, volkstümliche Musik. Der Beauftragte der "Aktion Añatuya" freute sich über die Bereitschaft der "Flying Valves", im Jubiläumsjahr wiederum ein Benefizkonzert durchzuführen.

Die "Aktion Añatuya" der Kirchengemeinde in Nütterden und Mehr besteht 2014 inzwischen schon 40 Jahre. Bisher konnten mehr als 75 Zisternen gebaut werden. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Der Erlös aus dem Verkauf von Kaffee, Kuchen und Getränken und die freiwilligen Spenden der Besucher nach dem Konzert kommen ganz dem Zisternenprojekt in Añatuya zugute.

(RP)