Kreis Kleve: Blitzmarathon: An Gefahrenstellen wird weiter gemessen

Kreis Kleve : Blitzmarathon: An Gefahrenstellen wird weiter gemessen

Zum 24-Stunden-Blitzmarathon am 25./26. Juni wurde an 40 der 455 von Bürgern gemeldeten Stellen die Geschwindigkeit kontrolliert. Inzwischen wurden an mehr als 90 der Gefahrstellen Messungen durchgeführt. An 18 der gemeldeten Gefahrstellen werden aufgrund des festgestellten Geschwindigkeitsniveaus weiter regelmäßig polizeiliche Geschwindigkeitsmessungen erfolgen.

410 Bürgerinnen und Bürger meldeten im Kreis Kleve 455 Stellen, an denen nach ihren Feststellungen zu schnell gefahren wird. Bereits während des damaligen Blitzmarathons wurde nach Polizeiangaben an 40 dieser gemeldeten Stellen die Geschwindigkeit überprüft.

Die 24-Stunden-Blitzmarathons sollen helfen, allen Fahrern stets die Gefahren hoher Geschwindigkeiten vor Augen zu führen. Wo einen Autofahrer mit 50 km/h gerade noch rechtzeitig bremsen kann, prallt er bei einer gefahrenen Geschwindigkeit von 70 km/h noch mit weit über 40 km/h auf. Ein Kind, Fahrradfahrer oder Fußgänger erleidet dann häufig tödliche Verletzungen.

Fahren auch beim nächsten 24-Stunden-Blitzmarathon am 24./25. Oktober 2012 alle langsamer, ist das erste polizeiliche Ziel erreicht. In den Köpfen aller Verkehrsteilnehmer soll und muss sich durch die Wiederholung der nun über die Landesgrenzen hinaus gehenden Aktion festsetzen: "Langsam ist wichtig!"

(ots)
Mehr von RP ONLINE