Blitz schlägt in Wohnhaus in Kranenburg ein

Blitzeinschlag: Blitz schlägt in Wohnhaus ein

Die Feuerwehr Kranenburg musste am Mittwoch bei einem heftigen Gewitter zu zwei Einsätzen ausrücken. In einem Wohnhaus war der Blitz eingeschlagen, die Steckdosen flogen aus der Wand.

So etwas erleben selbst Feuerwehrleute nicht alle Tage. In einem Wohnhaus an der Lessingstraße in Kranenburg ist am Mittwoch der Blitz eingeschlagen – und zwar so stark, dass die Steckdosen aus den Wänden geschleudert wurden.

Gegen 14.45 wurden die Löschzüge Kranenburg, Nütterden und Frasselt zu einem Einsatz an der Uhlandstraße gerufen. Von dort wurde ein Wohnhausbrand gemeldet. Vor Ort stellte sich dann jedoch heraus, dass lediglich ein durch einen Blitz verursachter Überspannungsschaden vorlag und einige Stecker schwarz angeschmort waren. Als die Feuerwehr gerade abrücken wollte, wurde sie zur Lessingstraße gerufen. Auch dort war zunächst der Verdacht, dass es in dem Haus brennen würde. Wie zuvor in der Uhlandstraße war jedoch kein Löscheinsatz nötig. Insgesamt waren 25 Feuerwehrleute an den beiden Einsätzen, die gegen 15.50 Uhr beendet waren, beteiligt.

Mehr von RP ONLINE