1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Blauzunge: Neue Regeln

Kleve : Blauzunge: Neue Regeln

Seit dem 8. November wird die Bekämpfung der Blauzungenkrankheit des Serotyps 6 durch eine Bundesverordnung geregelt. Die Regelungen, die der Kreis Kleve durch eine Allgemeinverfügung Ende Oktober festgelegt hat, sind damit hinfällig.

Hinsichtlich des Handels mit Wiederkäuern unterliegt das gesamte Kreisgebiet Handelsbeschränkungen, wobei der Kreis in zwei Zonen unterteilt wird. Zur sogenannten 50 km- Zone zählen jetzt die Städte und Gemeinden Bedburg-Hau, Emmerich, Goch, Kalkar, Kleve, Kranenburg, Rees und Uedem. Der Rest des Kreisgebietes zählt zur sog.

Aus der 50 Kilometer-Zone und 150 Kilometer-Zone dürfen Wiederkäuer nur in freie Gebiete verbracht werden, wenn sie einer Blutuntersuchungen unterzogen worden sind und eine Genehmigung des Veterinäramtes vorliegt. Erleichterungen gibt es für Schlachttiere. Aus der 50- km Zone und 150- km Zone dürfen Schlachttiere in freie Gebiete verbracht werden, wenn der Schlachtbetrieb zugestimmt hat und dem Transport eine Tierhaltererklärung beigefügt ist, dass die Tiere keine klinische Anzeichen von Blauzungenkrankheit aufweisen.

Weitere Einzelheiten sind der Internetseite des Kreise Kleve zu entnehmen (www.kreis-kleve.de). Als Ansprechpartner stehen Herr Dr. Hermsen (Tel.: 02821/ 85- 719 sowie Herr Apelt (Tel.: 02821/ 85- 715) zur Verfügung.

(RP)