1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Bergmann und Rouenhoff fit für die Wahl

Kreis Kleve : Bergmann und Rouenhoff fit für die Wahl

Für den einen ging es um ein gutes Ergebnis bei der Wiederwahl zum Kreisvorsitzenden, der andere wollte im Gocher Kastell zeigen, dass er das Zeug zum Bundestagsabgeordneten hat. Kundgebung und CDU-Kreisversammlung.

Seine tiefe, volle Stimme trägt noch immer. Auch nach 150 Terminen in den vergangenen Wochen und Monaten haben den 38-jährigen Gocher Stefan Rouenhoff seine Stimmbänder noch nicht im Stich gelassen. Im Zwiegespräch mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Günther Bergmann, der eine Stunde später mit überzeugendem Ergebnis wiedergewählt wurde, versicherte Rouenhoff, bis zum letzten Tag für ein gutes Abschneiden seiner Partei und für seinen eigenen Einzug in den Bundestag kämpfen zu wollen.

Zum Start der Wahlkundgebung mit anschließender Kreismitgliederversammlung hatte Christoph Gerwers, stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender aus Rees, die Parteifreunde im Gocher Kastell begrüßt. Der Mann, der mit Rouenhoff um die Nominierung gestritten hatte und unterlag, lobte großmütig, der Kollege sei "sehr präsent in allen Städten und Gemeinden" und habe wie die CDU insgesamt "eine sehr gute Ausgangsposition".

Mal fröhlich, mal ernst: Viele Themen schnitten der Bundestagskandidat Stefan Rouenhoff (links) und der später wiedergewählte CDU-Kreisvorsitzende Günther Bergmann an. Foto: Gottfried Evers

Gabi Theissen (CDU), die 1. stellvertretende Gocher Bürgermeisterin, nutzte als Hausherrin in ihrer kurzen Ansprache die Chance, auf die gute Entwicklung ihrer Heimatstadt (wenig Arbeitslose, neue Wohn- und Gewerbegebiete) hinzuweisen. Woran sicherlich die CDU-Mehrheitsfraktion einen großen Anteil habe. Wenn auch - das blieb ungesagt - der Bürgermeister kein Christdemokrat mehr ist. Wermutstropfen waren jedoch an diesem Abend nicht im Ausschank, schließlich sollten die Wahlhelfer und sonstigen Unterstützer auf Optimismus eingeschworen werden. Der Auftrag für alle im Kastell: mithelfen, dass Barbara Hendricks' Lebenswunsch, den Wahlkreis für die SPD direkt zu gewinnen, nicht erfüllt wird.

An einem Stehtischchen auf der Kastell-Bühne begannen Günther Bergmann und Stefan Rouenhoff ihr Gespräch. Wie es ihm wenige Tage vor der Wahl denn überhaupt gehe, wollte der Kreisvorsitzende wissen. Noch sei die Nervosität erträglich, er kämpfe bis zum letzten Moment - "und danach geht es ja erst richtig los", sagte Kandidat Stefan Rouenhoff. Genau das wollte Bergmann hören, schließlich, ließ er das Publikum in gewohnt launiger Art wissen, habe das neue Bundestagsmitglied ja schon am kommenden Dienstag seine erste Fraktionssitzung.

Im weiteren Verlauf des "Interviews" ging es um durchaus ernste Themen: Europa, Innere Sicherheit, Verhältnis zur Türkei, Familienpolitik, Wirtschaftspolitik. Bergmann beschränkte sich auf Stichworte und ließ dem Kandidaten die Chance, sich zu profilieren. Dass Rouenhoff, früher im Bundeswirtschaftsministerium und zuletzt bei der EU in Brüssel beschäftigt, vor allem in Wirtschaftsthemen fit ist, dürfte bekannt sein. Dass er auch zu Themen wie Alltagskriminalität oder Kinderbetreuung etwas zu sagen hat, war vielen Gästen vielleicht neu. Auch auf die Emotionen der Älteren wurde abgezielt, als der 38-Jährige von seinem Besuch bei der 100-jährigen Annemarie Lensing aus Goch sprach, die den Krieg miterlebt und ihm eindringlich vermittelt habe, wie kostbar die lange Friedensphase in Deutschland und Europa sei. Herzlich dankte der Kandidat seinem "Team Rouenhoff", das ihn mit großem Engagement durch den Wahlkampf begleitet habe. Kräftiger Applaus zum Abschluss leitete zu den Vorstandswahlen über.

Günther Bergmann wurde mit 91,9 Prozent der abgegebenen Stimmen wiedergewählt, musste 18-Nein-Stimmen und sechs Enthalttungen hinnehmen. Zu vier stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden gewählt: Christoph Gerwers aus Rees (76,1 Prozent), Jens Röskens aus Straelen (75,6 Prozent), Silke Gorißen aus Bedburg-Hau (69,2 Prozent) und Maria Ingenerf (68,4 Prozent). Josef Kanders (Kleve) landete mit 26,5 Prozent nur auf Platz 5. Schatzmeister ist Max Freiherr von Elverfeldt aus Weeze, geschäftsführende Beisitzer sind Matthias Reintjes aus Emmerich, Stefan Wolters aus Geldern, Aard van Heumen aus Goch, Frank Wackers aus Kevelaer und Gabi Stromenger aus Wachtendonk.

(RP)