Großeinsatz in LVR-Klinik Bedburg-Hau Mehrere verurteilte Straftäter wollten aus Psychiatrie fliehen

Bedburg-Hau · Die Patienten, die am Sonntag einen Ausbruch aus der LVR-Klinik in Bedburg-Hau geplant hatten, waren psychisch kranke Straftäter. Sie hatten einen Fluchtplan. Es gab Tumulte, Spezialkräfte der Polizei waren im Einsatz.

Bedburg-Hau: SEK-Einsatz an LVR-Klinik
13 Bilder

SEK-Einsatz an LVR-Klinik in Bedburg-Haus

13 Bilder
Foto: dpa/Manuel Funda

An dem versuchten Ausbruch aus einer Psychiatrie in Bedburg-Hau am Niederrhein waren nach ersten Ermittlungen mehrere Patienten beteiligt. „Es handelt sich dabei nur um Männer“, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. „Alle von ihnen sind verurteilte Straftäter.“ Offensichtlich hätten die Patienten der LVR-Klinik Bedburg-Hau einen Fluchtplan gehabt. „Auch von Fluchtwerkzeug war die Rede“, erläuterte der Sprecher.

Die Ermittlungen dazu dauerten am Montag noch an - die Beamten wollten nun mit den Vernehmungen starten. Der Fall hatte am Sonntag zu einem Großeinsatz der Polizei in der Psychiatrie geführt.

Die Vorbereitungen für den Ausbruchsversuch waren bereits am Samstag in den späten Abendstunden von den Mitarbeitern der Klinik entdeckt worden. In der Folge sollte es am Sonntag mindestens eine Verlegung geben. Als Reaktion darauf habe es dann tumultartige Szenen gegeben, Mitarbeiter hätten sich aus dem betroffenen Gebäude zurückgezogen. Daraufhin rückte die Polizei an. Die Polizei hielt die Bürger via Twitter auf dem Laufenden. demnach habe es keine Gefahr für die Bevölkerung gegeben.

Die LVR-Klinik Bedburg-Hau ist nach Angaben auf ihrer Webseite eine der größten Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen zur Behandlung psychisch erkrankter Menschen.

(top/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort