Bedburg-Hau: Gute Laune Hau feiert bunten Karneval

Prunksitzung : Gute Laune steckt an

Der Karnevalsverein GLH verwandelte das Gesellschaftshaus in einen großen Disko-Saal.

In einen großen Discosaal hat der Karnevalsverein Gute Laune Hau (GLH) am Wochenende das Gesellschaftshaus verwandelt. Discokugeln und alte Schallplatten zierten die Wände und Decke des Saales und eine Lichtmaschine wirbelte farbenfroh, als die Moderatoren Annika Thissen und Carsten Kannenberg am Samstagabend gut 240 Gäste und Vereinsmitglieder im Sitzungssaal begrüßten. „Licht aus – Spot an, Discozeit für jedermann“, so lautete das Motto der 21. Sitzung des Bedburg-Hauer Karnevalsvereins. Und lange brauchten die Aktiven der GLH nicht, um das Discofieber im Gesellschaftshaus zu entfachen. Gleich der erste Programmpunkt nahm mit auf eine musikalische Zeitreise: Die „Smilies“, jüngste Tanzgruppe der GLH, präsentierte zu einem Disco-Medley ihren fleißig einstudierten Showtanz – Hebefiguren inklusive. Mit bunten Glitzerkostümen wirbelten die Kleinsten der GLH über die Bühne, zu Liedern wie Dr. Albans „Sing Hallelujah“ oder „Stayin‘ Alive“ von den Bee Gees. Um eine Zugabe kamen die „Smilies“ unter den Augen ihrer stolzen Trainerinnen denn auch nicht herum.

Überhaupt hatte die GLH-Sitzung tänzerisch wieder einiges zu bieten: Neben den „Smilies“ standen die „Smiling Hearts“ auf der Bühne, ebenso wie die „Smiling Stars“, die „Smiling Lights“ und Solomariechen Helen Otten. „Die Zahl unserer aktiven Kinder steigt stetig, so dass wir im vergangenen Jahr eine zusätzliche Tanzgarde gründen durften“, sagt Sabine Averbrock, 1. Vorsitzende des Vereines.

Für die Vorsitzende ist das auch ein Verdienst der letztjährigen Tulpenprinzessin, Jil Averbrock, die von der GLH gestellt worden war: Selbst einige Karnevalsmuffel seien durch sie mit dem „Gute-Laune-Virus infiziert worden und jetzt hochmotiviert dabei. Ob auf der Bühne, beim Wagenbau, im Vergnügungsausschuss, als Trainer oder im Vorstand, überall sind sie vertreten.“

Lob und Orden für die Vereinsaktiven gab es am Samstag denn auch von der amtierenden Tulpenprinzessin Lorè-Dana I., die mit Gefolge feierlich im Saal begrüßt wurde. Prunkvoll hielt sie mit Gefolge Einzug ins Gesellschaftshaus, und verstärkte die gute Laune bei der Sitzung noch mit Tanz und Musik.

Hohen Besuch gab es für die GLH auch aus Kleve und Kranenburg: Prinz Marc „der Steuernde“ und Prinz Marc „der Musikalische“ schauten mit Gefolge vorbei. Für Kleves Prinzen, Marc „der Steuernden“, fühlte es sich wie ein Heimspiel an, denn als Kind stand er selbst als Tänzer für die GLH auf der Bühne. „Es fühlt sich ein bisschen wie ein Heimspiel an. ich denke immer gerne an die Zeit zurück. Zwar hat es mich mittlerweile in den Klever Karneval verschlagen – aber die GLH trage ich immer noch im Herzen“, sagte Kleves Prinz auf der Bühne.

Die Besuche der Tollitäten – sie waren nur einige von vielen Höhepunkten der 21. GLH-Sitzung. Auf der Bühne standen auch Manfred van Halteren als „Quax der Bruchpilot“, Maria Mott, Eyleen Salija, Jil Averbrock, die GLH-Granaten und weitere Akteure. Nicht zu vergessen die Aktiven hinter den Kulissen, die wieder für eine gutgelaunte Karnevalssitzung im Gesellschaftshaus sorgten.