1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Bedburg-Hau: Flucht aus LVR-Klinik - Straftäter entkamen unter Vorwand

Flucht aus Psychiatrie in Bedburg-Hau : Straftäter entkamen unter Vorwand - Geisel sollte Müll rausbringen und Pforte öffnen

Nach der Geiselnahme in der LVR-Klinik in Bedburg-Hau sind die beiden Täter weiter auf der Flucht. Sie konnten entkommen, weil ihre Geisel angeblich Müll mit den Insassen entsorgen wollte. Aus der Bevölkerung gehen erste Hinweise ein.

Von den beiden Flüchtigen, die am Montagabend in der LVR-Klinik in Bedburg-Hau eine bewaffnete Geiselnahme verübt haben, fehlt weiterhin jede Spur. Die Polizei geht davon aus, dass mindestens einer der Täter mit einem Messer bewaffnet ist. Die 38 und 43 Jahre alten Männer sollen gewaltbereit sein. Die Polizei warnt davor, sie anzusprechen.

Bei ihrer Flucht aus der Psychiatrie haben die beiden Patienten den als Geisel genommenen Pfleger dazu gezwungen, die Außentür unter einem erfundenen Vorwand öffnen zu lassen. Der Pfleger habe der Pforte gesagt, er müsse mal nach draußen, um Müll zu entsorgen, sagte ein Sprecher der Kreispolizei Kleve am Dienstag. „Daraufhin sind die Außentüren geöffnet worden.“ Alle drei seien dann rausgegangen und zum Auto des Pflegers gegangen. Dort hätten sie ihre Geisel stehen gelassen und seien mit dem Wagen geflohen.

Psychiatrie-Patienten nach Geiselnahme auf der Flucht

Derzeit prüft die Staatsanwaltschaft laut Polizei Kleve, ob sie ein Foto der beiden Täter an die Presse heraus gibt, um die Polizei bei der Fahndung nach den Tätern zu unterstützen. „Uns erreichen derzeit sehr viele Hinweise von Bürgern, die einen oder zwei Täter gesehen haben wollen“, sagte am Dienstag. Da es keine öffentliche Personenbeschreibung gibt, seien die Hinweise allerdings bislang nicht brauchbar gewesen.

Die beiden Flüchtigen sollen vor ihrer Unterbringung in der Klinik im Rheinland gewohnt haben. In der LVR-Klinik waren sie in einem hoch gesicherten Altbau-Gebäude untergebracht, so eine Sprecherin des Landschaftsverbands.

In welche Richtung sie geflohen sind, wo sie sich derzeit aufhalten und ob sie noch mit dem gestohlenen Auto ihres Opfers – ein weißer Ford Mondeo mit dem Kennzeichen KLE-S 2521 – unterwegs sind, ist derzeit noch völlig unklar.

Dem Pfleger, den die beiden Männer unter Vorhalt eines Küchenmessers in ihre Gewalt gebracht haben, geht es laut der LVR-Sprecherin den Umständen entsprechend gut. Er sei körperlich unversehrt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Flucht aus Psychiatrie in Bedburg-Hau

(mit Agenturmaterial von dpa)