1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Bedburg-Hau: Ferienspaß steht im Zeichen der Natur

Ferienspaß in Bedburg-Hau : Der Hirschkäfer unter der Lupe

Ein Ferienprogramm in Bedburg-Hau steht ganz im Zeichen der Natur. Bei den kleinen Forschern und Entdeckern im Wald handelt es sich um die Kinder des Offenen Ganztages (OGS) der Gemeinschaftsgrundschule St. Markus in Bedburg-Hau.

(RP) Mit der Lupe in der linken Hand untersucht Luka eine Baumrinde, die auf den Boden liegt. Das Holz ist noch ganz frisch, ringsherum saftiges, grünes Moos. Plötzlich ertönt ein lauter Schrei. „Ein riesiger schwarzer Käfer“, rufen die Kinder aufgeregt. Es handelt sich um einen toten Hirschkäfer. Eine prima Gelegenheit den wohl größten und auffälligsten Käfer in Europa einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Bei den kleinen Forschern und Entdeckern im Wald handelt es sich um die Kinder des Offenen Ganztages (OGS) der Gemeinschaftsgrundschule St. Markus in Bedburg-Hau. „Insgesamt 83 Mädchen und Jungen nehmen an unserer Ferienbetreuung teil, die coronabedingt an beiden Standorten in Schneppenbaum und Hasselt stattfindet und diesmal ganz im Zeichen des Waldes steht“, sagt Manuela Witzke, Leiterin der OGS in Bedburg-Hau. Sie und ihr Team haben sich wieder drei abwechslungsreiche Wochen einfallen lassen. „Wir haben unter anderem den Wald erkundet, dort die Baumrinde begutachtet, einen kleinen Frosch und einen toten Hirschkäfer genauer inspiziert und Kaulquappen im Tümpel beobachtet“, sagt Manuela Witzke. Das Waldbingo, bei dem vorgegebene Utensilien in einem Eierkarton gesammelt werden sollen, erfordert von den Kindern besondere Aufmerksamkeit und Geduld.

  • Der blaue Opel Corsa war vollkommen
    Schwerer Zusammenstoß : Polizei sucht Unfallverursacher nach Flucht in Bedburg-Hau
  • Trainer Bernard Alijaj: „Wir wollen Spaß
    Fußball-Kreisliga B : SGE Bedburg-Hau II peilt einen Spitzenplatz an
  • Adam zeigt an der bei der
    Sommeraktion für Garather Grundschüler : Ferienprojekt in der OGS-Betreuung mit Murmelspaß

Das Ferienprogramm der OGS in Bedburg-Hau ist nicht das einzige des Caritasverbandes Kleve. „Alle unsere Standorte bieten Betreuung in den Sommerferien an. Die Grundschule An den Linden und die in Uedem bieten wie die in Bedburg-Hau Spiel und Spaß in den ersten drei Wochen an. Die Offenen Ganztage an der Marienschule in Materborn sowie an der Grundschule St. Michael in Reichswalde sind in den letzten drei Wochen aktiv. Alle haben ein Motto, an der Marienschule sind es Insekten und Wildblumen, die in den nächsten drei Wochen im Fokus stehen“, sagt Yvonne Veerman. Sie hat beim Caritasverband Kleve die Leitung aller Offenen Ganztage inne.

Ab dem kommenden Schuljahr 2021/2022 sind es zwei mehr. So hat der Caritasverband Kleve die Trägerschaft des Offenen Ganztages an der Willibrord-Schule in Kellen sowie an der Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Rees übernommen. In Rees wird die Klever Caritas den vom Verband an der Grundschule An den Linden entwickelten, erprobten und erfolgreichen rhythmisierten Ganztag anbieten.

(RP)