1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Bedburg-Hau: Einbruch bei Leuchten Lukassen – Inhaber setzt Belohnung aus

100.000 Euro Schaden : Einbruch bei Leuchten Lukassen – Inhaber setzt Belohnung aus

Der Gesamtschaden soll bei bis zu 100.000 Euro liegen. Das Vorgehen lässt darauf schließen, dass sich die Täter ausgekannt haben könnten. Inhaber Karl Lukassen setzt eine Belohnung aus.

Als Geschäftsführer Karl Lukassen und seine Mitarbeiter am Montagmorgen das Leuchtengeschäft an der Bedburger Weide betraten, brauchten sie nicht lange, um zu merken, dass etwas nicht stimmte: Dort, wo sonst hochwertige Lampen hängen, ragten teilweise nur noch durchgeschnittene Kabel aus Decken und Wänden.

Schnell wurde klar: Hier waren Einbrecher am Werk. Überwachungskameras zeigen mindestens eine Person um 3.17 Uhr und 3.28 Uhr morgens, eine zweite Person ist auf Tonaufzeichnungen zu hören.

„Den genauen Schaden haben wir noch nicht beziffert“, sagt Karl Lukassen. Zahlreiche Lampen im Wert von teils mehreren tausend Euro wurden entwendet, Möbelstücke, Computer, 600 Euro Bargeld und auch ein 12.000 Euro teures Gemälde des Landschaftsmalers Uwe Herbst. Karl Lukassen schätzt den Wert der gestohlenen Gegenstände auf gut 50.000 Euro. „Die haben nur hochwertige Sachen mitgenommen. Das waren Profis“, sagt er. Hinzu kommt, dass auch der Lieferwagen des Unternehmens gestohlen wurde – ein weißer Ford Transit mit der Aufschrift „Leuchten Lukassen“ auf der Fensterseite.

  • Die Forensik in Bedburg-Hau.
    Ausbruch aus LVR-Klinik Bedburg-Hau : Aus Psychiatrie geflohener Täter gilt als gefährlich
  • Die Jury im Einsatz (von links):
    Kitas : Die Gewinner der Evonik Kinderuni
  • Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.
    Einbruch in Viersen : Diebe stehlen Putzzeug und Porzellan

Den Gesamtschaden schätzt Karl Lukassen auf 100.000 Euro. Die Täter müssen sich ausgekannt haben, meint er. „Wie sonst hätten sie den versteckten Schlüssel für den Transportwagen finden können?“ Das Geschäft ist schließlich riesig – allein die Verkaufsfläche misst 2500 Quadratmeter, hinzu kommen Büroräume, Lager und Werkstatt.Die Polizei ist am Montagmorgen vor Ort gewesen und hat Spuren gesichert, die Ermittlungen laufen. Unklar ist, wie die Täter ins Innere kamen. Es ist nicht der erste Einbruch in dem Beleuchtungsgeschäft: Bereits vor anderthalb Jahren stiegen Einbrecher dort ein. Sie konnten bis heute nicht gefasst werden und sind unbekannt.

Lukassen hofft, dass die Einbrecher gefasst werden und der Transporter – mit dem das Geschäft deutschlandweit ausliefert – gefunden wird. Er bietet 5000 Euro Belohnung für konkrete Hinweise auf die Täter und den Verbleib des Busses.