Bauausschuss Kleve : Mehr Platz für eine neue Kinderarzt-Praxis

Weil eine Praxis in Rindern vergrößern will, soll der dortige Bebauungsplan erweitert werden.

  Zwar liegen bis jetzt noch keine konkreten Pläne oder Anträge für eine bauliche Erweiterung vor, doch scheint sich dort die Möglichkeit zu ergeben,  einen Kinderarzt nach Rindern zu bekommen, so Kleves Technischer Beigeordneter Jürgen Rauer vor dem Bauausschuss der Stadt Kleve. „Dafür warten wir gerne auf den Satzungsbeschluss“, sagt Josef Gietemann (SPD). Das sei angesichts des Ärztemangels nicht nur Rindern sondern für die ganze Region wichtig, so der Sozialdemokrat.

Mit Blick auf geplante Baumaßnahmen zwischen der van-den-Bergh-Straße und der Bahnstrecke, darunter auch der Neubau des Konrad-Adenauer-Gymnasiums, wurde die Offenlage für einen Bebauungsplan für diesen Bereich beschlossen. Dort könnten drei Bauflächen möglich werden, die aber noch nicht eingezeichnet sind. Eine Fläche könnte, wenn er dort gebaut werden sollte, für einen Kindergarten vorbehalten sein, so Rauer. Rund um ein denkmalgeschützes Haus an der Nassauerallee können vom Friedrich-Ebert-Ring aus drei Gebäude und von der Nassauerallee aus ein Haus gebaut werden, teils mit maximal sechs Wohneinheiten. Der Satzungsbeschluss wurde bei drei Gegenstimmen, „wegen der Art der Bebauung“, so Hedwig Meyer-Wilmes (Grüne), empfohlen.

(mgr)