Kalkar-Appeldorn: Bauarbeiten für schnelles Internet in Appeldorn

Kalkar-Appeldorn: Bauarbeiten für schnelles Internet in Appeldorn

Die Planungsphase für die notwendigen Bauarbeiten ist beendet. In Kürze startet nun der Tiefbau für das Glasfaserprojekt in Appeldorn. Nach der erfolgreichen Nachfragebündelung wurde bereits Mitte Januar die Hauptverteilstation am Heiligenberg 9 aufgestellt. Ausgehend von diesem Standort werden nun sukzessive zunächst die Leerrohre in die Straßen eingebracht. Sobald die Leerrohre verlegt sind, werden die Glasfasern eingeblasen, so das Unternehmen. Bei dieser Technik "schwebe" die Glasfaser auf einem Luftpolster durch das Leerrohr.

Die Planungsphase für die notwendigen Bauarbeiten ist beendet. In Kürze startet nun der Tiefbau für das Glasfaserprojekt in Appeldorn.

Nach der erfolgreichen Nachfragebündelung wurde bereits Mitte Januar die Hauptverteilstation am Heiligenberg 9 aufgestellt. Ausgehend von diesem Standort werden nun sukzessive zunächst die Leerrohre in die Straßen eingebracht. Sobald die Leerrohre verlegt sind, werden die Glasfasern eingeblasen, so das Unternehmen. Bei dieser Technik "schwebe" die Glasfaser auf einem Luftpolster durch das Leerrohr.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser weist darauf hin, dass es im Rahmen der Tiefbauarbeiten zuweilen notwendig ist, geöffnete Stellen in Asphalt oder Pflasterung provisorisch zu schließen, da diese manchmal noch ein weiteres Mal aufgenommen werden müssen. Erst mit Beendigung der Bauarbeiten werden diese Bereiche final verdichtet, geschlossen und von der Gemeinde abgenommen.

  • Weeze : Glasfaser kommt nach Wemb

Die Bauprozesse geschehen in enger Zusammenarbeit von Bauleitung und Verwaltung. Die Gemeinde kontrolliert und dokumentiert im Vorfeld jeden Ausbaubereich. Nach Beendigung der Arbeiten erfolgt die Abnahme durch die Gemeinde. Besteht Ausbesserungsbedarf, kümmert sich die Bauleitung unverzüglich um die Bearbeitung, verspricht das Unternehmen. Der Ausbau erfolgt für sämtliche Appeldorner Haushalte.

Für Haushalte, die keinen Vertrag abgeschlossen haben, wird in der Straße ein Anschluss vorbereitet. Arbeiten auf dem Grundstück entfallen dabei. Bei Mehrfamilienhäusern werden Anschlüsse für alle Parteien (meist im Hauskeller oder Hauswirtschaftsraum) vorgesehen, solange mindestens eine Partei einen Anschluss beauftragt hat. Hat keine Partei einen Vertrag abgeschlossen, werden auch diese Anschlüsse lediglich in der Straße vorbereitet. Die Bewohner eines Ausbaubereichs werden am jeweiligen Wochenende vor Baubeginn informiert.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser hat für die Zeit der Tiefbauarbeiten ein Baubüro im Rathaus Uedem, Mosterstraße 2, eingerichtet. Dieses ist in den geraden Wochen donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Bürger können an diesen Terminen Fragen zum Baufortschritt stellen oder auch Verträge abschließen.

(RP)