Lokale Wirtschaft US-Investor kauft WinWorker in Goch

Exklusiv | Goch · Das Gocher Unternehmen, das Software für Handwerksbetriebe entwickelt, soll sich mit frischem Geld am Standort Goch weiter entwickeln. 100 Mitarbeiter sind vom Inhaberwechsel betroffen.

 Das Betriebsgebäude der WinWorker am Emmericher Weg in Goch, einst die Fabrik van Nelle,  fällt nicht zuletzt vom Bahnhof aus ins Auge. Man erreicht das Unternehmen von der Pfalzdorfer Straße aus.

Das Betriebsgebäude der WinWorker am Emmericher Weg in Goch, einst die Fabrik van Nelle,  fällt nicht zuletzt vom Bahnhof aus ins Auge. Man erreicht das Unternehmen von der Pfalzdorfer Straße aus.

Foto: WinWorker

Dieses Gebäude ist ein echter Hingucker. Was lange Zeit eine vergessene Ruine hinter den Bahngleisen war, ist heute ein optisch überzeugendes Bürogebäude am Emmericher Weg. Insbesondere vom Bahnhof aus fällt es mit seiner Geradlinigkeit und den strahlend gelben Akzenten ins Auge. Die Firma „WinWorker“ ist aber nicht nur äußerlich ein Gewinn für die Stadt, sondern auch durch seine rund 100 Arbeitsplätze. Inhaber und Geschäftsführer Dirk Sander hat nun einen Schritt getan, der, wie er verspricht, das Unternehmen weiter nach vorn bringen dürfte: Er hat es verkauft. Neuer Eigentümer ist „Battery Ventures“, eine in Worten von Sander „globale technologieorientierte Investmentfirma“ aus den USA.