1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Awo Kleve-Bedburg-Hau spendet Pflegemittel für Gäste der Klosterpforte.

Spende für Obdachlose : Hilfe für die Klever Klosterpforte

Der Awo-Ortsverein Kleve-Bedburg-Hau stiftete Pflegemittel für Obdachlose. In der Coronazeit geht es Wohnungslosen und anderen Armen besonders schlecht.

(RP) Zur Klosterpforte kommen täglich zwischen 20 und 45 Bedürftige, dort erhalten sie ein warmes Mittagessen. Rund 30 Ehrenamtliche um Leiterin Bärbel Vick kümmern sich um sämtliche Belange und haben stets ein offenes Ohr. „Gerade in diesen schwierigen Pandemie-Zeiten möchten wir Gutes tun – und zwar für diejenigen Menschen, die es jetzt besonders schwer haben“, sagen Halise Baran und Lydia Müller vom AWO-Ortsverein Kleve/Bedburg-Hau. Der Vorstand beschloss daraufhin einstimmig, die Obdachlosen in der Kreisstadt in den Fokus der Bemühungen zu nehmen.

Vorsitzende Lena Tschirsch stellte den Kontakt zur Klosterpforte her, dort erkundigte sich das Team, was benötigt werde, wo großer Bedarf bestehe. „Wir erfuhren, dass insbesondere Pflege- und Hygieneartikel fehlen – also starteten wir einen Großeinkauf im Drogeriemarkt“, so Baran. Außerdem wanderten Konservendosen in den Einkaufswagen. Insgesamt zwei gefüllte Wagen konnten Vertreter des Ortsvereins schließlich den Mitarbeitern der Klosterpforte als Spende übergeben – die Freude war groß.