1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Ausländerinitiativkreis Bedburg-Hau 25 Jahre alt

BEDBURG-HAU : 25 Jahre Integrationshilfe in Bedburg-Hau

Der Ausländerinitiativkreis (AIK) feierte sein Silberjubiläum im Garten des Loosenhofs. Eröffnet wurde die Jubelfeier mit einem Wortgottesdienst. Gesucht werden neue Aktive.

Der Ausländerinitiativkreis (AIK) in Bedburg-Hau feierte am Freitag sein 25-jähriges Jubiläum. Eine gute Handvoll Mitglieder hatten den AIK 1993 gegründet, um Menschen aus anderen Ländern bei der Integration in die Gemeinde zu unterstützen. Mittlerweile zählt die Gruppe 45 Aktive.

Neben den Aktiven kamen am Freitag rund 80 Gäste: Bedburg-Hauer ebenso wie Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak, dem Iran, Afghanistan, Georgien, Somalia und Ägypten, integrierte Migranten aus Serbien und eine Jugendgruppe aus Tel-Aviv feierten mit dem AIK im Garten des Loosenhofs an der Hauer Straße. Eröffnet wurde die Jubiläumsfeier mit einem Wortgottesdienst, den Pastor John Paul Samala und Pastoralreferentin Brigitte Peerenboom zusammen mit dem Jugendchor „Colourful Voice“ (Leitung: Stephan Billen) gestalteten. „Wie geht das, wenn verschiedene Mentalitäten, Sprachen, Kulturen im Gottesdienst aufeinander treffen? Muss man eigentlich immer still dasitzen? Muss immer alles geplant sein? Nein. Fröhlich wollen wir heute feiern und uns mitnehmen lassen von den Liedern und den Texten“, sagte Peerenboom, die selbst aktives Mitglied im AIK ist.

Anschließend bedankte sich AIK-Sprecher Gerd Timmer „für die Unterstützung durch die Bürgerinnen und Bürger aus Bedburg-Hau, die Kirchengemeinde und die politische Gemeinde, vor allem aber bei all denen, die sich in den 25 Jahren im AIK für die Flüchtlinge engagiert haben und weiterhin engagieren.“ Unter den Gästen waren auch die Frauen der ersten Stunde, Josefa Heuvelmann, Mathilde Bross, Helga Rogosch und Annegret Ries. Letztere wurde für ihr 25-jähriges Jubiläum im Ehrenamt, für ihr großes Engagement, für ihre Geduld und Ausdauer besonders geehrt.

Nach Grußworten von Pfarrer Ulrich Terlinden und der Integrationsbeauftragten der Gemeinde Bedburg-Hau, Gertraud Gleichmann, feierte der AIK gemeinsam mit seinen Gästen am Lagerfeuer das Jubiläum.

Das international besetzte Freundschaftsorchester „Klefor“ unter Leitung von Thomas Ruffmann und die israelischen Gäste sorgten für musikalische Unterhaltung.

Die Aktiven des AIK bieten vor allem Flüchtlingen Hilfe bei der Integration in die Gemeinde, stehen mit Rat und Tat etwa bei Behördengängen, der Wohnungssuche oder dem Deutschlernen zur Seite. Obwohl die Mitgliederzahl seit 1993 stark gewachsen ist, sucht der AIK immer neue Aktive, die Neuankömmlinge bei der Integration unterstützen wollen.

„Der Bedarf ist groß. Aktuell suchen wir zum Beispiel Paten für eine Portugiesisch sprechende, afrikanische Familie mit zwei Kindern. Wir haben leider noch niemanden im AIK, der Portugiesisch spricht. Auch für unsere Fahrradwerkstatt brauchen wir noch handwerklich begabte Freiwillige“, so Gerd Timmer. Weitere Informationen zu Angeboten und Möglichkeiten zur Mitarbeit im AIK bietet die Internetseite www.aik-bedburg-hau.de.