Aus Jugendamtselternbeirat wird Klever Elternbeirat

Umbenennung : Aus Jugendamtselternbeirat wird Klever Elternbeirat

Unter neuem Namen wollen sich die Eltern weiter engagieren. Das Motto lautet „Eltern kämpfen für Eltern“.

Der Klever Elternbeirat hat in diesem Kindergartenjahr viel Neues auf den Weg gebracht. Neben einem aussagekräftigen Namen und dem Motto „Eltern kämpfen für Eltern“ liegt der Wiedererkennungswert vor allem in dem Logo, das die Nähe zu Kleve verdeutlicht. Aus dem ehemaligen Jugendamtselternbeirat ist jetzt der Klever Elternebeirat geworden.  

„In erster Linie war uns ein aussagekräftiger Name, der nicht direkt mit dem Jugendamt der Stadt Kleve in Verbindung gebracht wird, enorm wichtig“, erklärt Marco Hendricks, ehrenamtlicher Vorsitzender des Klever Elternbeirates, die Namensänderung.

„Viele Eltern haben bei dem Wort Jugendamt immer noch eine Hemmschwelle, die es zu überbrücken gilt. Aus diesem Grund haben wir uns für den Namen Klever Elternbeirat entschieden.“ Der Name unterstreicht außerdem die Arbeit und Inhalte der ehrenamtlich tätigen Mitglieder des Klever Elternbeirates.

Der Klever Elternbeirat präsentiert sich außerdem im Internet von einer ganz neuen Seite. Mit frischem Logo und einer strukturierten Neuausrichtung wurde die neue Webseite implementiert. Im selben Zuge wurde jedoch darauf geachtet, dass die Handhabung der Seite benutzerfreundlich ist.

Wichtige Informationen für die Eltern und Gesetzesneuerungen und -änderungen sind gleich auf der Startseite zu finden, ein Link-Bereich und eine Veranstaltungsübersicht runden die Seite ab. Viel wurde in diesem Kindergartenjahr bereits auf dem Weg gebracht. „Mit der Geschäftsordnung, unserem Leitbild und den erarbeiteten Zielen sind wir für die nächsten Jahre gut aufgestellt“, so Marco Hendricks. „Aber einen wichtigen Aspekt unserer Arbeit kennen wir noch gar nicht, und zwar: Was bewegt die Eltern der Stadt Kleve? Welche Wünsche und Anregungen haben sie? Wie können wir den Eltern helfen und unser Motto ,Eltern kämpfen für Eltern’ in die Tat umsetzen?“

Die Gesichtspunkte der Eltern sollen nun mit Hilfe einer Befragung geklärt werden.

Interessierte Eltern sind nun eingeladen, bis Mittwoch, 31. Juli, an der Umfrage unter www.kleve.jaeb.nrw/umfrage teilzunehmen. Die Befragung erfolgt anonym. Die Ergebnisse werden auf der Webseite genannt und öffentlich bekannt gegeben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE