1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kranenburg: "Angebote für alle Bürger"

Kranenburg : "Angebote für alle Bürger"

Die Kranenburger SPD hatte, nachdem der DSL-Ausbau in der Gemeinde Kranenburg abgeschlossen war, zu einer Bürgerinformation eingeladen. Die Veranstaltung wurde gut angenommen: Mehr als 70 Bürger kamen, um offene Fragen zum schnelleren Internetanschluss von Telekom-Mitarbeitern klären zu lassen. Dabei war auch Kranenburgs CDU-Fraktionschef Joachim Janßen. Der hat sich nach der Veranstaltung in einem kritischen Brief an die Telekom gewandt.

Hat Ihnen die Veranstaltung nicht gefallen, weil diese von der SPD organisiert wurde?

Joachim Janßen Auf keinen Fall. Darum geht's nicht. Ich habe aufgrund der Äußerungen der Telekom-Mitarbeiter den Brief an die Konzernzentrale geschrieben.

Was war aus Ihrer Sicht nicht in Ordnung?

Janßen Ich habe den Eindruck gewonnen, dass es sich hier mehr um eine Verkaufs- als um eine Informationsveranstaltung handelte. So konnten nur wenige konkrete Angaben zu technischen Fragen gemacht werden. Auch wurde nicht klar, dass man nicht automatisch den nun vorhandenen, schnelleren Internetzugang nutzen kann, sondern dafür immer Änderungen vorgenommen werden müssen.

Waren denn die Angebote der Telekom nicht ordentlich?

Janßen Das waren sie bestimmt, doch wäre es von Vorteil, wenn alle Bürger nach der Netzerweiterung davon profitieren könnten.

Ist es nicht im Leben so, dass ich irgendwo hingehen muss, um etwas zu bekommen?

Janßen Es sollte eine große, überparteiliche Veranstaltung geben, die vielleicht von der Gemeinde organisierte wird. Auf der sollten technische Fragen geklärt werden und alle die Möglichkeit haben, günstige Verträge abzuschließen.

Peter Janssen führte das Gespräch.

(RP)