1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Am Sonntag sind drei Städte im Kreis Kleve verkaufsoffen

Stadtfeste im Frühling : Am Sonntag sind drei Städte im Kreis Kleve verkaufsoffen

In drei Kommunen dreht sich vieles um Garten und Blumen. In Kevelaer, Goch und Kalkar sind dazu am Sonntag auch die Geschäfte geöffnet.

Spätestens im Mai hält es die Menschen nicht mehr in ihren Wohnungen. Wenn alles grünt und blüht, selbst die Innenstädte, geht man raus. Gerne auch dorthin, wo zum Naturerlebnis auch noch Programm kommt. So können Städte wie Goch, Kevelaer oder Kalkar, die zu Maifesten und verkaufsoffenen Sonntagen einladen, mit einigem Zulauf rechnen. Zumal, wenn freundliches Wetter angekündigt ist. Gut, dass Goch, Kevelaer und Kalkar nicht weit auseinander liegen. Da bietet sich ein Besuch der drei Städtchen an. Vielleicht sogar auf einer ersten größeren Fahrradtour.

In Kalkar zieht erfahrungsgemäß vor allem der mittelalterliche Stadtkern mit seinem Marktplatz. Vor historischen Fassaden herumspazieren, dabei ein Eis essen oder etwas trinken – das ist beliebt. Und an diesem Sonntag möglich von 10 bis 18 Uhr. Beim Sonntagsmarkt in Kalkar dreht sich alles um Blumen, Kräuter, regionale Produkte und das Thema Nachhaltigkeit. Zahlreiche Händler bieten ihre Produkte an, so sind unter anderem Blumen, Kräuter, Gewürze, Trockenobst und Honig zu haben. Außerdem freuen sich natürlich die Geschäfte der Innenstadt auf Kundschaft. Veranstalter des Stadtfestes sind der Werbering Kalkar aKtiv und die Stadt Kalkar.

  • Bürgermeisterin Britta Schulz, Wirtschaftsförderer Bruno Ketteler,
    Für 1,8 Millionen Euro : Das bietet das neue Wasch-Zentrum in Kalkar
  • Die nächste Impfkampagne im Kreis Kleve
    Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie zu Corona im Kreis Kleve wissen
  • Der Heiligenweg ist für zahlreiche Kinder
    Stadtentwicklung : Ausschuss stellt Radverkehrskonzept in Goch vor

Auch in Goch wird es mal wieder Zeit für das beliebte Mai- und Brunnenfest. Ein abwechslungsreiches Programm mit Ausstellungen, Musik, Kleinkunst und zahlreichen Aktionen für Groß und Klein wird versprochen. Natürlich gibt es dazu ein vielfältiges kulinarisches Angebot, und der Handel öffnet zum verkaufsoffenen Sonntag ab 13 Uhr gerne seine Läden. Zwei Jahre lang hat es wegen der Corona-Pandemie kein Mai- und Brunnenfest gegeben, jetzt ist die Vorfreude umso größer.

Nicht nur der Werbering bereitet sich auf den Extra-Sonntag und auf viele Besucher in der Stadt vor, auch der Heimatverein will an diesem Tag ein Zeichen setzen. Rund um den Geschichtsbrunnen am Steintor sorgen Heimatverein, KulTOURbühne und die Tourist Info Gennep für ein buntes Programm.

Ab 12 Uhr können sich Gocher und ihre Freunde im Infopavillon über Sehenswertes, Historisches und Neues sowie über Kulturangebote informieren. Und zwar über Sachen, die in Goch sehenswert sind ebenso wie über die Highlights des benachbarten niederländischen Gennep. Auf der Bühne neben dem Zelt beginnt um 13.30 Uhr das Musikprogramm mit den Bands Dixijazz, XyloFun und Nèj Hèjs, um 15 Uhr übergibt die stellvertretende Bürgermeisterin Anne Peters ein besonderes Geschenk an einen Genneper Kollegen.

Auf dem Markt zeigen die Autoprofis aktuelle Fahrzeuge, für Kinder gibt‘s dort Bungee-Trampolin und Fußball-Hüpfburg, auf der Frauenstraße Gastronomie, an vielen Stellen in der Stadt präsentieren sich Vereine, Organisationen und andere Gruppen. Gewinnspiele sind dabei, Ballonkünstler, ein Kletterpark, weitere Hüpfburgen und sogar ein Streetdance-Workshop.

Ob frische Kräuter, farbenfrohe Blumen oder Gartendekoration aus Holz und Keramik – der „Kräuter- & Blumenmarkt“ in der Kevelaerer Innenstadt will den Besuchern am Sonntag, 8. Mai, zahlreiche Möglichkeiten zum Stöbern und Bummeln anbieten. Zwischen 11 und 18 Uhr lädt das Kevelaer Marketing in diesem Jahr erstmalig zu diesem besonderen Markt ein und plant auch einen verkaufsoffenen Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr.

Neben Kräutern und Blumen bieten die Aussteller auf dem „Kräuter- & Blumenmarkt“ auch bienenfreundliche Gehölze und Obstbäume an. Dazu gibt es Gartendekoration aus verschiedenen Materialien wie Holz oder Keramik. Interessierte sollen auch eine fachkundige Beratung an den jeweiligen Ständen bekommen. Es gibt Informationen zur Ausbildung und Berufen in der grünen Branche und für die Vorgartengestaltung. Der Einzelhandel unterstützt den Markt mit entsprechender Dekoration im und vor ihren Geschäften und bietet auch thematisch passende Aktionen an. Für Kräutergenüsse sorgt die lokale Gastronomie. Bastelaktionen runden das Angebot auf der Veranstaltung ab und laden die kleinen Gäste zum Mitmachen ein.