Arnulf Rating: "Am Niederrhein fühle ich mich heimisch"

Arnulf Rating : "Am Niederrhein fühle ich mich heimisch"

Arnulf Rating kommt am Samstag zu Cinque in die Schwanenstadt. Seit nunmehr 40 Jahren ist er in der Kabarett-Szene präsent. Beim Gedanken an Kleve fallen ihm sofort zwei Politik-Größen ein.

Kleve Mit seinem Programm "Tornado" erobert der Wahl-Berliner Arnulf Rating schlagfertig und wortgewaltig als Politkabarettist die Bühnen der Republik. Als einer der "3 Tornados" tourte Rating Ende der 70-er-Jahre über die Bühnen der alternativen Szene. Heute bringt er Kulturbegeisterte mit seinem Soloprogramm zum Lachen. Am 5. Mai entführt er ab 20 Uhr das Publikum in der Joseph-Beuys-Gesamtschule in eine Welt der Manipulation, in der Fake-News grassieren und zwar die Blutfettwerte permanent angezeigt werden können, es aber unklar sei, "in welcher Lobby unser erwählter Abgeordneter in Brüssel entscheidet, was demnächst bei uns auf den Tisch kommt".

Sie warnen in Ihrem Programm vor der Manipulation, die unsere Gesellschaft umgibt. Wie meinen Sie das?

Arnulf Rating In unserer Welt ist ungaublich viel los. Gerade in Zeiten der Wahlen und Regierungsbildung, die bei uns nun ausnahmsweise lange gedauert hat. Im Vergleich mit anderen Ländern aber ist das nicht ungewöhnlich. Während dieser Zeit sind unseriöse Fake-News häufig wichtiger als der seriöse Nachrichtensprecher im Fernsehen. Das sorgt für Ängste. Dieser Gefahr will ich mich kabarettistisch nähern. Der Wirbel in den sozialen Medien und die Klimakatastrophe sorgen hauptverantwortlich dafür, dass wir in einer so turbulenten Zeit leben.

Würden Sie sich selber als Influencer bezeichnen?

Rating Ich würde meine Funktion da nicht überbewerten. Aber ich kann einige politische und gesellschaftliche Prozesse ganz gut einordnen. Schließlich habe ich unzählige SPD-Kandidaten und SPD-Kanzler erlebt. Das hilft.

  • Kleve : Arnulf Rating gastiert bei Cinque
  • Meerbusch : Arnulf Rating: ein echter "Tornado" auf der Kabarett-Bühne
  • Gestatten, Kazmierczak, Kabarettist

Sind Sie als Kabarettist zur politischen Neutralität verpflichtet?

Rating Ich glaube, dass es wichtig ist, zu allen Parteien Distanz zu wahren. Selber könnte ich in keine eintreten. Ich würde behaupten: Eine Partei, die mich aufnehmen würde, könnte ich nicht wählen. Geprägt wurde ich aber zweifelsfrei vom alternativen Aufbruch der 70-er-Jahre.

Welche Verbindung haben Sie zum Niederrhein?

Rating Ich war als Kabarettist schon einmal in Kleve und hoffe sehr, dass es mir gelingt, nun einmal das Schloss Moyland zu besuchen. Am Niederrhein fühle ich mich heimisch, obwohl ich in Mühlheim geboren worden bin. Meine Eltern kommen nämlich aus der Region. Wenn ich an Kleve denke, kommt mir außerdem sofort Ronald Pofalla in den Sinn. Gleiches gilt für Barbara Hendricks, die ich als aufrechte Ministerin sehr gemocht habe.

Für den Abend mit Arnulf Rating sind noch Eintrittskarten erhältlich. Einlass ist ab 19 Uhr. Tickets sind an der Abendkasse zum Preis von 22 Euro und zum Preis von 20,80 Euro bei folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Klever Bioladen, Kalkarer Str. 21, Telefon 02821 27877, Buchhandlung Hintzen Telefon 02821 26655, Kulturbüro Niederrhein, Telefon 02821 24161, in allen anderen adTicket-Vorverkaufsstellen und im Internet unter der Adresse www.adticket.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE