Kranenburg: Allzeit einsatzbereit

Kranenburg: Allzeit einsatzbereit

Beförderungen und Ehrungen bei der Kranenburger Gemeindefeuerwehr.

"Wir brauchen Menschen mit Herz, Hand und Verstand die, weil gut ausgebildet, die richtige Entscheidung am Einsatzort treffen", hob Kranenburgs Bürgermeister Günter Steins die permanente Einsatzbereitschaft zur Hilfeleistung und Brandbekämpfung der Freiwilligen Feuerwehr im Rahmen ihrer Jahresdienstbesprechung hervor, die zum Wohl der Bevölkerung (10.711) seiner Gemeinde stets zur Stelle sei, wenn Hilfe benötigt werde. Ein Anliegen das, so Steins weiter, Verwaltung, Politik und mit der Freiwillige Feuerwehr verbinde, die über einen hohen Stellenwert verfüge.

Allerdings demonstrierte diese Verbindung bei der Jahresdienstbesprechung lediglich Ratherr Joachim Janssen (CDU), der ein wenig einsam am Ehrentisch saß, wobei sein Kollege Baumann-Matthäus (Grüne) entschuldigt war, da er gerade eine Ausstellung eröffnete. Dabei hätten die Ratsvertreter aus berufenem Mund von Kreisbrandmeister Reiner Gilles erfahren, das die Ehrenamtler, die Gemeindefeuerwehr eingeschlossen, im vergangenen Jahr über 10.000 (!) Ausbildungsstunden im Kreisfeuerwehrhaus in Goch absolviert hatten, in dem derzeit eine neue Ausbildungsstrecke für den Atemschutz (ca. 150.000 Euro) installiert werde.

Gut ausgebildet hatten die derzeit 150 aktiven Wehrleute der Kranichgemeinde im vergangenen Jahr neun Brandeinsätze 36 technische Hilfeleistungen absolviert, wobei sie elf Mal zu einem Fehlalarm gerufen wurden bilanzierte Wehrleiter Norbert Janssen das Einsatzgeschehen, der auch seinen Vorgänger Paul-Heinz Böhmer zu dieser Jahresrückschau begrüßen konnte. Dabei habe er sich als Wehrleiter nicht nur auf seine Mannschaft, sondern auch auf seine Führungskräfte, allen voran auf seine beiden Stellvertreter Andreas Thelosen und Alfred Hendricks, bedingungslos verlassen können.

Das nahm auch Gemeindejugendfeuerwehrwart Hermann-Josef Baumeister für den Florian-Nachwuchs in Anspruch, zu dem derzeit 24 Jugendliche gehörten, die von 15 Jugendwarten betreut würden. Eine Anzahl, die auch die 51 Mitglieder der Ehrenabteilung Freude bereiten dürfte, die offensichtlich ihren Staffelstab übernahmen.

Freudig auch, die Anzahl der Beförderungen und Ehrungen, die im Zuge der Jahreszusammenkunft vorgenommen wurde. So erhielten Sarah Albrecht, Tim Bienen-Scholt, Tobias Braam, Gerhard de Groot, Lukas Egink, Michael Jansen, Jonas van Baal und Steffen Siebers für zehnjährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr des Landes Nordrhein-Westfalen ihr Sonderabzeichen. Das für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Bartholomäus Püplichhuisen und Alois Verweyen ausgehändigt und das für 60-jährige Zugehörigkeit bekamen Heinz Keders und Franz van Lier. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 35 treue Pflichterfüllung im Dienste am Nächstren wurde Gerhard Derksen verliehen. Zum Feuerwehrmann beförderte Wehrleiter Jansen die Anwärter Jan Tervoort, Matthias Jansen, Jonas van Baal und Maurice Voermans, zum Oberfeuerwehrmann Michael Jansen und Nils Diederichs, zum Unterbrandmeister Marcel van Aken, zum Brandmeister Florian Stausberg, zum Oberbrandmeister Philipp Jünemann und Christian Kellner und Matthias Braam zum Hauptbrandmeister. Neuer Brandinspektor in Kranenburg ist Stefan Vergeest und Peter Berns wurde Brandoberinspektor befördert.

(RP)