1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Alles unter einem Dach

Kleve : Alles unter einem Dach

"Aus zwei mach eins" lautet das Motto bei Mercedes-Herbrand. Service und Verkauf werden in Kleve an der Dieselstraße (Klever Ring) zusammengelegt. Eröffnung ist Ende des Jahres. Pächter für Emmericher Straße gesucht.

Ein wenig wehmütig wird es den Mitarbeitern im Verkaufshaus an der Emmericher Straße schon ums Herz, wenn sie an den geplanten Umzug zur Dieselstraße denken. Denn mit dem Abschluss der umfangreichen Umbauarbeiten des Servicebetriebes an der Dieselstraße endet auch die Ära von Mercedes-Herbrand mit zwei Standorten in Kleve, je einem für Service und Verkauf. Seit 1980 wurden an der Emmericher Straße die Autos mit dem Stern verkauft; 1996 hat Herbrand den Service an der Dieselstraße von Verfondern übernommen.

Eine Million Euro investiert

Geplant ist die Zusammenlegung für den kommenden Winter. Dann werden die Umbaumaßnahmen mit einem Investitionsvolumen von rund eine Million Euro abgeschlossen sein. "Unser Betrieb auf der Dieselstraße bekommt mit diesem Umbau ein ganz neues Gesicht und "Heimweh" nach den alten Verkaufsräumen wird dort ganz sicher niemand haben" sagt Richard Lacek-Herbrand, Geschäftsführer der Herbrand GmbH. 25 Mitarbeiter werden künftig dort arbeiten.

Wo nach der Eröffnung des Nutzfahrzeugkompetenzcenters in Emmerich die ehemalige Klever Lkw-Werkstatt verwaist leer steht, werden zukünftig die neuesten Pkw- Modelle in einer großen Ausstellungshalle zu sehen sein. "Nur das Dach bleibt in seiner jetzigen Form bestehen. Alles andere wird komplett erneuert, angefangen von neuen Böden über eine moderne Inneneinrichtung bis hin zur Fassade. Hinter großen Fensterfronten schaffen wir so eine lichtdurchflutete Präsentationsfläche, die nahtlos in die Fahrzeugannahme für den Service übergeht", erklärt der Enkelsohn des Firmengründers einige der Umbauarbeiten. Die Größe der Ausstellungshalle beträgt 550 Quadratmeter. Nicht nur die Fahrzeugausstellung wird ergänzt, der ganze Betrieb wird grundlegend modernisiert.

Service im Dialog

"Für die Fahrzeugaufnahme durch die Serviceberater wird es künftig eine 150 Quadratmeter umfassende, hochmoderne Dialogannahme mit zwei Arbeitsbühnen geben. Dort kann der Serviceberater dann gemeinsam mit dem Kunden alle anfallenden Arbeiten besprechen und genau erläutern", erklärt Michael Haglage, Centerleiter bei Mercedes-Herbrand, das Prinzip der Dialogannahme. Und bis zum Abschluss der Bauarbeiten, da sind sich Richard Lacek-Herbrand und Michael Haglage einig, werden die Beeinträchtigungen durch den Umbau für die Kunden kaum spürbar sein.

Die Verkaufsräume an der Emmericher Straße sollen nach dem Umzug verpachtet werden. Interessenten können sich bei Mercedes-Herbrand in Kevelaer unter Telefon 2832 124-0 melden.

(RP/rl/jul)