1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Airport feiert Geburtstag mit Flugshow

Kreis Kleve : Airport feiert Geburtstag mit Flugshow

Zehn Jahre Flughafen Weeze – das feiert der Airport am 25. und 26. Mai mit Flugshow und Kirmes auf dem Event-Gelände. Viel Mühe wurde in das Sicherheitskonzept investiert. Regulärer Flugbetrieb muss unbeeinträchtigt bleiben.

Zehn Jahre Flughafen Weeze — das feiert der Airport am 25. und 26. Mai mit Flugshow und Kirmes auf dem Event-Gelände. Viel Mühe wurde in das Sicherheitskonzept investiert. Regulärer Flugbetrieb muss unbeeinträchtigt bleiben.

 Breitling-Doppeldecker gehören zu den Attraktionen.
Breitling-Doppeldecker gehören zu den Attraktionen. Foto: privat

15 Millionen zivile Passagiere hat der Airport Weeze in zehn Jahren gesehen. Sie alle und weitere, die den Niederrhein-Airport erst noch kennenlernen sollen, sind zur Geburtstagsfeier eingeladen. Geschenke werden nicht erwartet — nur 6,50 Euro Eintritt. Am Wochenende des 25. und 26. Mai wird das zehnjährige Bestehen mit Flugschau, Reisemarkt und Kirmes auf dem Veranstaltungsgelände gefeiert.

 Ein Typhoon am Flughafen in Weeze, auch zu bewundern.
Ein Typhoon am Flughafen in Weeze, auch zu bewundern. Foto: privat

Auch Wingwalker (die zu Pfingsten schon mal auf dem Segelflugplatz von Asperden den Tanz auf den Tragflächen "üben") sind dabei. Der Flughafen erwartet sehr viele Niederländer unter den Gästen, die bekanntlich rund 40 Prozent der Kundschaft ausmachen.

 Ein weiterer Höhepunkt: Wasserabwurf am Airport.
Ein weiterer Höhepunkt: Wasserabwurf am Airport. Foto: privat

Weil es am Airport nun einmal vorwiegend ums Fliegen geht, steht auch bei der Geburtstagsfeier das Fluggeschehen im Mittelpunkt. Vor allem die "Airshow" mit rund 40 historischen Flugzeugen und modernen Militärjets dürfte die Fans erfreuen.

  • Weeze : Sicherheitszertifikat für Airport Weeze
  • Kreis Kleve : Notfall-Großübung auf dem Gelände des Airport Weeze
  • Geldern : Notfall-Großübung auf dem Gelände des Airport Weeze

Zumal mehrere echte Raritäten angemeldet sind. Sowohl die Royal Air Force, die den militärischen Vorgänger-Airport "Laarbruch" betrieb, als auch die Bundeswehr wird vertreten sein. Die Briten schicken zwei Typhoons der 29. Squadron, die deutsche Luftwaffe entsendet einen Tornado IDS des Aufklärungsgeschwaders 51 aus Schleswig-Holstein. Da können die Besucher sich ein Hörbild davon machen, wie laut es über den Wipfeln von Weeze und Umgebung einst zuging. Erstmals wird bei einer Airport-Flugshow auch ein Catalina-Flugboot anwesend sein. Flugboote sind schwimmfähig, können im Wasser starten und landen und sind damit nicht auf feste Runways angewiesen. Catalina-Flugboote landeten während der Berliner Luftbrücke auf der Havel und versorgten die Stadt mit Lebensmitteln. Da sie jedoch auch ein "normales" Fahrwerk besitzen, können sie auch ganz unspektakulär auf dem Weezer Asphalt landen. Neugierige dürfen sich die Maschine auch mal von innen ansehen. "Flugschau" — bei dem Begriff sorgt sich mancher um die Sicherheit von Teilnehmern und Gästen. Airport-Marketingchef Holger Terhorst betont deshalb, dass die Veranstaltung komplett mit allen Facetten durch die Bezirksregierung genehmigt ist. "Es gibt klare Anweisungen, in welchem Radius geflogen werden darf und welche Richtungen erlaubt sind. Nämlich niemals auf die Zuschauer zu, sondern immer nur als Vorbeiflüge."

Der Fachmann für die Air-Show und das Sicherheitskonzept ist Peter Esser. Er hat eigens an einem dreitägigen Seminar der "European Airshow Convention" in Antwerpen teilgenommen und sich in der Szene genauestens erkundigt, welche Piloten die erfahrensten sind. Unbekanntere Luftkünstler müssen tags zuvor "vorfliegen" und würden bei geringsten Zweifeln von der Teilnahme ausgeschlossen.

Die größte Herausforderung sei, das Show-Geschehen zeitlich um die "Slots" des echten Fluggeschehens herum zu organisieren. "Manchmal kommen die überpünktlichen Ryanair-Maschinen ja schon einige Minuten früher rein als erwartet. Das muss der Tower, mit dem ich in ständigem Kontakt bin, alles ganz genau im Blick haben", erklärt Esser. Grundsätzlich sind die beiden Bereiche Flughafen und Event-Gelände natürlich komplett voneinander getrennt.

Für Nervenkitzel anderer Art sorgen am Samstag und Sonntag 40 Kirmesgeschäfte samt Riesenrad, das ruhige Gegenprogramm liefert der Reisemarkt, bei dem sich zahlreiche Ziele des Flughafens präsentieren. Und dann gibt's noch ein großes Bühnenprogramm, bei dem am Eröffnungstag unter anderem Ex-RTL-Moderator Harry Wijnvoord ("Der Preis ist heiß") plaudern wird. Auf dem Event-Gelände sind für Besucher 5000 Parkplätze (à zwei Euro) reserviert.

(RP/ac)