Bedburg-Hau: Achtjähriger entdeckt Brand in Hau

Bedburg-Hau: Achtjähriger entdeckt Brand in Hau

Elektrogrill entzündete sich durch technischen Defekt und brannte lichterloh.

Ein Achtjähriger entdeckte in seinem Elternhaus in Hau einen Brand und verhinderte Wohnungsbrand: Vermutlich durch einen technischen Defekt in einem Elektrogrill kam es Freitag gegen 19.30 Uhr zu einem Brand in einem Anbau eines Wohnhauses an der alten Kirche in Hau. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hielt sich ein achtjähriger Junge mit seiner Schwester im Wohnzimmer auf. Während seine Schwester zu Abend aß, bemerkte der Junge zunächst einen Brandgeruch und entdeckte dann das Feuer im Anbau.

"Es schlugen schon hohe Flammen aus dem Grill", berichtete er anschließend dem Einsatzleiter der Feuerwehr. Der Junge machte dann alle richtig: Er alarmierte seine Mutter: "Hilfe! Mama es brennt!". Geistesgegenwärtig alarmierte die Mutter die Feuerwehr wiederum über den Notruf und dämmte den Entstehungsbrand mit einem Feuerlöscher ein. Um 19.35 Uhr ging der Alarm bei der Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau ein, die sofort ausrückte. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz brachte den Grill ins Freie und kontrollierte den Bereich des Brandes mit einer Wärmebildkamera. Zeitgleich wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt, um das Haus vom Brandrauch zu befreien. Im Einsatz waren etwa 25 Einsatzkräfte unter der Leitung von Brandinspektor Christoph van Beeck. Dieser lobte das schnelle und richtige Verhalten des Achtjährigen Jungen. "Dadurch konnten eine Brandausbreitung und ein Übergreifen auf weitere Räume verhindert werden", erklärt van Beeck. Als Dankeschön gab es für den kleinen Retter eine Einladung zur Jugendfeuerwehr.

(RP)