Kalkar-Grieth: Abendführung und Grünkohl im Hanselädchen

Kalkar-Grieth: Abendführung und Grünkohl im Hanselädchen

Die kleine Hansestadt Grieth hat auch im Winter viel zu bieten. Besonders in den Abendstunden zeigt sie sich von ihrer stimmungsvollen Seite.

Grund genug für den Ausscheller Piepe Jan, in dessen Kleidung Niederrhein-Guide Wilhelm Miesen schlüpft, nun auch am Abend Extraschichten einzulegen. Aktueller Termin: Freitag, 23. Februar. Unter Geläute der Ortsschelle führt er seine Zuhörer durch die schmalen Gassen, vorbei an der gotischen Basilika über die Rheinpromenade zum Schloss Grieth. Dabei schwärmt Miesen/Jan von den guten alten, ruhmreichen Zeiten, in denen Grieth eine reiche Hansestadt war.

Der Ausscheller erzählt von teils dunklen oder skurrilen Geschichten, die sich um die nördlichste linksrheinische "Stadt" ranken. Es sind Sagen und Legenden von einstigen Rittern, Adelsherren, gewieften Hanse-Kaufleuten, schnittigen Kapitänen, derben Fischern und durstigen Treidlern, die das Leben der Hansestadt reflektieren. Jede dreht sich irgendwie um das Leben am, mit und vom Rhein. "Der Fluss ist es, der seit Jahrhunderten den Takt des Lebens in der 1250 gegründeten, früheren Zollstadt bestimmt. Mal brachte er großen Reichtum, mal große Gefahr und Elend über diem Bewohner", erklärt Miesen. Deichbau ist auch derzeit wieder ein großes Thema. In der Nähe sitzen einige "Rhinkieker", die verträumt den Schiffen hinterherschauen und ihre Gedanken mit in die Ferne schweifen lassen.

  • Kalkar : Grieth ehrt Jubiläum mit Hansefest

Nach dem geselligen Spaziergang kehrt die Gruppe zu einem wärmenden, deftigen Hanseschmaus in das Griether Hanselädchen ein. Treffpunkt ist am Freitag, 23. Februar, um 17 Uhr vor dem Hanselädchen am Griether Markt. Die Kosten betragen elf Euro pro Person inklusive Hanseschmaus - Grünkohl mit Mettwurst, Getränke sind extra zu bezahlen. Anmeldung bis 20. Februar bei Familie Miesen unter Telefon 02824 6831. Weitere Infos unter www.niederrhein-natouren.de.

(RP)