1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Bedburg-Hau-Hasselt: 82-Jähriger vermisst Lieblings-TV-Sender

Bedburg-Hau-Hasselt : 82-Jähriger vermisst Lieblings-TV-Sender

Der Kabelanbieter Unitymedia hat ohne Ankündigung die Frequenz geändert. Tausende ohne WDR.

Am liebsten schaut Heinz Lenders abends mit seiner Frau Gerda die WDR-Lokalzeit. Der Hasselter will wissen, was am Niederrhein passiert. Manchmal kommt auch sein Wohnort in den Nachrichten vor. Darum schätzt Heinz Lenders die Lokalzeit auch so sehr. Seit Dienstagabend sieht der 82-Jährige allerdings nur noch Schnee, wenn er den Sender einstellt. Anfangs dachte der Senior, er hätte irgendeinen Knopf am Gerät gedrückt, der den Schnee verursacht.

"Deswegen habe ich ein Service-Abo beim Elektro-Fachhandel von Rainer van Haren", sagt Heinz Lenders. Weil es schon mal vorkomme, dass er aus Versehen einen falschen Knopf drücke. Für den TV-Techniker allerdings war Lenders Anruf nicht der einzige. Er hatte so eine Ahnung. "Ich habe sofort den Kabelanbieter Unitymedia angerufen, ob es eine Störung gibt oder einen Frequenzwechsel", sagt van Haren. Bei der Hotline sagte man ihm lediglich, er solle einen Sendersuchlauf starten.

"Inzwischen habe ich selbst herausgefunden, dass die Frequenz eine andere ist", sagt der Elektro-Fachmann. Für ihn ein riesen Aufwand: Denn bis alle Programme nach so einem Suchlauf wieder an Ort und Stelle sind, kann es schon eine gute Stunde dauern. "Einfacher wäre es, wenn Unitymedia mir die Frequenz nennen könnte", meint van Haren. Die habe er aber nicht bekommen. Ein Kommunikationsmissgeschick, hieß es beim Kabelanbieter. Und auch die Frequenzenliste, die man auf der Internetseite herunterladen könne, sei nicht aktuell. "Stand: 2. Juli", sagt Rainer van Haren, der sich mehr Infos vorab von Unitymedia gewünscht hätte. Da ist er übrigens nicht allein. Auch der TV-Sender wusste von nichts. "So geht man nicht mit Kunden um", findet Sprecher Uwe-Jens Lindner. Für Heinz Lenders ist nur eines wichtig: dass er bald wieder Lokalzeit empfängt. Denn die gehört für ihn genauso dazu wie die Tageszeitung zum Frühstück.

(RP)