1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

50 Jahre Städtepartnerschaft Ronse-Kleve​

Festakt : 50 Jahre Städtepartnerschaft Ronse-Kleve

Seit 1971 ist die flämische Stadt Ronse Partnerstadt von Kleve. Der Festakt für das Jubiläum wurde jetzt in Ronse mit mit Bürgermeister Wolfgang Gebing und Kämmerer Klaus Keysers nachgeholt.

Seit 1971 ist die flämische Stadt Ronse im Südwesten der Provinz Ostflandern in Belgien Partnerstadt von Kleve. Wegen der Pandemie kam es jedoch bisher nicht zu einem Festakt für das Jubiläum. Das wurde nun in Ronse nachgeholt. Und nicht nur das: Luc Dupont, Bürgermeister der 27.000 Einwohner-Stadt, verabschiedete sich nach 22 Jahren an der Verwaltungsspitze im Ratssaal. Grund genug für eine Klever Delegation mit Bürgermeister Wolfgang Gebing und Kämmerer Klaus Keysers, den Belgiern eine Besuch abzustatten, zumal auch das jährliche Fiertelfest startete.

Traditionell sind die Karnevalisten aus Ronse und Kleve seit Jahrzehnten miteinander befreundet. Edmund Ricken führte als Vorsitzender die Vereinigung Klever Karnevalprinzen und Gardisten (VKK) an. Außerdem kam der übernächste Klever Prinz Benedikt Kreusch (Brejpott-Quaker Kellen) mit einigen künftigen Gardisten zum Rathaus. Ignace Michaux, der ab 1. September neuer Ronser Bürgermeister wird, ist 2023/24 einer der Klever Gardisten.

„Gelieve Ronseniehrs“ begrüßte Wolfgang Gebing die Gastgeber. „Unsere Städtepartnerschaft besteht seit 1971, also 51 Jahren. Obwohl wir das 50-Jährige noch nicht feiern konnten, waren wir sehr aktiv. Wir haben uns mehrfach persönlich oder per Videokonferenz ausgetauscht, um das Jubiläum zu planen und auch zu überlegen, wie wir unsere Partnerschaft intensivieren. Das ist mir sehr wichtig.“ Gebing freute sich, dass die Stadtverwaltung Ronse im Mai den Betriebsausflug in Kleve durchgeführt hat. Er erinnert an vielfältige menschliche Bindungen und „Vriendschappen“. Neben dem Fiertel sei auch das Bommelsfeest eine Tradition, dem viele Klever gerne beiwohnen. Im Gegenzug besuchten immer wieder große karnevalistische Abordnungen mit dem amtierenden Koningspaar sowie Eereheer und Eeredame in Kleve zum Rathaussturm, Karnevalsmesse und Rosenmontagszug, so Gebing.

  • Im Tiergarten lebt ein homosexuelles Nachreiherpärchen.⇥Foto:
    Pride-Führung in Kleve : Homosexualität im Tierreich: Führung im Klever Zoo
  • Das neue Spielwarengeschäft an der Emmericher
    Neueröffnung : Spielwarengeschäft eröffnet in Kleve
  • Die Kavarinerstraße ist wieder einer der
    Nächster Event-Samstag in Kleve : Zum Stadtfest mit Pop und Klassik ist Kleve voller Musik

Und an den Bürgermeister gewandt: „Waarde heer Burgemeester Dupont, beste Luc. Die Gespräche mit Ihnen waren immer sehr gut.“ Ronses Bürgermeister Luc Dupont war schon ein bisschen wehmütig ums Herz. „Es war mir eine große Ehre, 22 Jahre an der Verwaltungsspitze der Stadt Ronse zu stehen.“ Seinem Nachfolger Ignace Michaux galten die besten Wünsche.

In der Basilika St. Hermes gab es einen feierlichen Gottesdienst. Die Reliquien des römischen Märtyrers St. Hermes, die 860 nach Ronse gebracht wurden, stehen im Mittelpunkt des Fiertelfestes. Am Dreifaltigkeitssonntag, am ersten Sonntag nach Pfingsten, wird der Schrein mit den Reliquien des St. Hermes über eine 32,6 km lange Strecke rund um Ronse getragen. Mehrere Zehntausende begleiteten den Zug. Mit dabei waren diesmal auch Wolfgang Gebing und Kämmerer Klaus Keysers, die etliche Kilometer mitwanderten und zwischendurch auch mal die Kutsche nahmen. Etliche Klever Karnevalisten waren ebenfalls zu Fuß unterwegs.