Kleve-Donsbrüggen: 49.000 Euro für ein neues Mühlendach in Donsbrüggen

Kleve-Donsbrüggen: 49.000 Euro für ein neues Mühlendach in Donsbrüggen

Die Mühle in Donsbrüggen braucht dringend neue Holzschindeln. Deshalb stellt die Nordrhein-Westfalen-Stiftung dem Verein Förderkreis Alte Mühle Donsbrüggen Mühlen Museum dafür einen Zuschuss in Höhe von bis zu 49.000 Euro zur Verfügung. Mit diesem Geld soll die Mühle neu verkleidet werden. Das beschloss der Vorstand der NRW-Stiftung unter Vorsitz von Staatsminister a. D. Harry K. Voigtsberger. Sein Vorstandskollege Volkhard Wille wird die schriftliche Förderzusage demnächst bei einem Besuch in Donsbrüggen überreichen.

Die Schindeln wurden zuletzt in den Jahren 1982 bis 86 erneuert. Nach über 30 Jahren ist die Außenfassade nun witterungsbedingt durchfeuchtet, seit Herbst letzten Jahres lösen sich einzelne Schindeln vermehrt ab. Damals wurde die Verkleidung ohne Hinterlüftung direkt auf die vorhandene Holzverschalung angebracht, zudem ist das Holz von Braunfäule befallen. Beim Erneuern der Schindeln soll eine Unterkonstruktion für eine gleichmäßige Lüftung und eine schnelle und gleichmäßige Trocknung sorgen. Die Schindeln werden übrigens im Bayerischen Wald aus Eichenholz hergestellt und speziell geformt, so dass sie Regenwasser zuverlässig abfließen lassen und ein Eindringen von Feuchtigkeit verhindern. Alle Maßnahmen werden mit der Denkmalpflege abgestimmt.

(RP)