20 Jahre Mundarttheater Louisendorf

Brauchtumspflege: Mundarttheater Louisendorf zeigt Komödie

Mit mehreren Aufführungen in Louisendorf und Keppeln feiert das Mundarttheater Louisendorf sein 20-jähriges Bestehen. „Tratsch im Treppenhaus“ heißt das Stück.

Sie sind ein ganz besonderes Mundarttheater, denn die Truppe aus Louisendorf bemüht sich um eine echte Sprachinsel: Nicht viele Menschen in Bedburg-Hau oder Goch sprechen „Pälzisch“, am ehesten noch die Nachfahren der Siedler, die ab 1741 zunächst die Gocher Heide, dann Louisendorf und Neulouisendorf urbar machten. Als Teil ihres historischen Erbes pflegen die Bewohner der genannten Orte die Sprache früherer Generationen. Aus diesem Anspruch heraus entstand vor 20 Jahren auch das Mundarttheater Louisendorf, dessen Mitglieder in der Mehrzahl schon seit vielen Jahren zum Team gehören. Ab Donnerstag führen sie ein neues Stück auf.

„Tratsch im Treppenhaus“ heißt die Komödie in vier Akten. Geschrieben hat die Geschichte Jens Exler, der Theaterverlag Karl Mahnke hat sie für die Bühne umgesetzt.

  • Kevelaer : "Tratsch im Treppenhaus"

Es geht um ein Mietshaus und dessen Bewohner, die allesamt zu leiden haben unter der sehr engagierten Meta Boldt (gespielt von Selma Beilke), der nichts, aber auch gar nichts entgeht, was sich vom Treppenhaus aus erfahren lässt. Ihr entgeht auch nicht eine verbotene Untervermietung in der zweiten Etage. Hanne Knoop (Vera Graven) will durch Silke Seefeldts (Kathrin Creon) Mietbeteiligung ihre karge Witwenrente aufbessern. Aber die junge Frau ist laut, was auch Hauswirt Bernhard Tramsen (Heiko Thomas) und der pensionierte Steuerinspektor Ewald Brummer (Heinrich Hoffmann) nicht tolerieren können. An dem Gezänk mischt zu allem Überfluss auch noch Silkes Vater Johannes Seefeldt (Karl-Heinz Schulz) ordentlich mit.

Die Aufführungen sind am Donnerstag, 25. Oktober, ab 19.30 Uhr und am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils um 20 Uhr in der „Alten Schule“ Louisendorf. Eine weitere Aufführung gibt es am Samstag, 3. November, ab 19 Uhr in Keppelns „Dorfschule“. Preise zu jeweils acht Euro gibt es telefonisch unter 02824 962270. Vor den Aufführungen in Louisendorf singt des Schützen-Chor des BSV Kalkar.

(RP)
Mehr von RP ONLINE