2,2 Millionen Euro für Sportzentrum Materborn

Sportzentrum Kleve : Sportzentrum Oberstadt ist halb fertig

Bürgermeisterin Sonja Northing übergab jetzt die „Schlüssel“ für das Sportzentrum Oberstadt. Zwei Fußball-Kunstrasenplätze sind fertig.

Ganz fertig ist die Anlage noch nicht: Das neue Funktionsgebäude mit den Umkleidekabinen fehlt noch und der Parkplatz ist zwar fertig, aber noch nicht freigegeben. Außerdem sollen noch zwei weitere Trainingsplätze, einer mit Naturrasen und einer für die D-Jugend mit Kunstrasen, gebaut werden. Aber das wichtigste – die beiden großen Kunstrasenplätze mit jeweils sechs Flutlichtmasten sind fertig.

Mit dem Bau der beiden Kunstrasensportplätzen und eines neuen Parkplatzes hat die Stadt 2018 den Einstieg in den Umbau der Anlage begonnen. Nach nunmehr gut einem Jahr Bauzeit wurden die neuen Kunstrasensportplätze von einer bestens gelaunten Bürgermeisterin Sonja Northing übergeben. Ihr Dank galt der Politik, den Vereinen und den Planern von Geo3, die die Anlage in bewährter Manier sehr schön und aufgeräumt angelegt haben.

„Ohne die Mitarbeit der beteiligten Vereine wäre diese Anlage so nicht möglich gewesen“, lobte Northing die Zusammenrabeit mit den Sportvereinen, die bald auf einer Anlage trainieren. Northing versprach, dass der Trainingsplatz bald folgen wird und die Umkleidekabinen für die Übergangszeit in Arbeit seien. Man habe auch an den Umweltschutz gedacht, unterstrich Northing: „Wir haben Kork als Einstreumittel für den Kunstrasen gewählt“, so die Bürgermeisterin. Der hat auch den Vorteil, dass er bei Sonneneinstrahlung nicht ausdünstet. Natürlich hatte sie für jeden Verein einen Schlüssel zur Anlage dabei, den sie jeweils an die Vereinsvorsitzenden Ingo Bredick von Siegfried Materborn und Stefan Eerden von SSV Reichswalde übergab. Zusätzlich hatte sie noch einen Fußball für jeden Verein mitgebracht.

2,2 Millionen Euro hat die Stadt bis jetzt in den Bau der beiden 64 mal 100 Meter großen Fußballfelder investiert. Kämmerer Willibrord Haas, der zusammen mit Technischem Beigeordneten Jürgen Rauer und Fachbereichleiter Planen und Bauen, Dirk Posdena, erklärte, dass hinsichtlich des dritten Bauabschnittes für das Funktionsgebäude mit den Umkleidekabinen die Entscheidung über Fördermöglichkeiten auf Bundesebene noch ausstehe. „Der Förderantrag wurde bereits Ende August 2018 von der Stadt Kleve eingereicht. Mit einer Entscheidung des Bundes wird im Laufe des Frühjahrs 2019 gerechnet. Im Rahmen der anschließenden Planung wird auch der Umsetzungszeitrahmen geprüft“, ergänzt Stadtsprecher Jörg Boltersdorf.

„Wir werden für die Übergangszeit, bis das Funktionsgebäude mit den neuen Kabinen gebaut werden kann, Container aufstellen, damit genug Umkleiden und Duschen für die beiden Vereine SSV Reichswalde und SV Siegfried Materborn vorhanden sind“, sagte Haas. Man müsse jetzt entscheiden, ob man die Container kaufen oder leasen solle. Jedenfalls werden die Container im Laufe der nächsten Monate aufgestellt, sagt Boltersdorf.

Der nächste Schritt ist der Bau des Naturrasenplatzes und des Kunstrasens für die D-Jugend (die einen verkürzten Platz bekommt). Die Plätze könnten 2020 fertig werden, schätzt Haas. Man sei jetzt in der Prüfungs- und Planungsphase.

„Aktuell werden Gespräche mit Straßen.NRW im Zusammenhang mit einer Querungsstelle geführt“, erklärt der Kämmerer. Er hofft, dass man bald die Abzweigung zum Parkplatz machen kann, damit die fertig ausgebauten Parkplätze dort endlich benutzt werden können. Das Geld für die Querungshilfe stehe jedenfalls mit 50.000 Euro im Haushalt. Bis dahin habe man mit den Vereinen vereinbart, dass die jungen Sportler über die Ampelkreuzung Materborner Allee/ Querallee zur Anlage gehen.

Nach der Schlüsselübergabe wurde noch auf die Plätze angestoßen.

Mehr von RP ONLINE