Geburtenrate im Kreis Klever Frauen haben die wenigsten Kinder

Kleve · Die Zahl im Kreis Kleve liegt mit 1,64 Kindern pro Frau leicht über dem Landesdurchschnitt. Die Zahlen der Städte und Gemeinden im Überblick.

 Die Geburtenziffer in den KommunenFoto: dpa

Die Geburtenziffer in den KommunenFoto: dpa

Foto: dpa/Fabian Strauch

Im Jahr 2021 brachten Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren in Nordrhein-Westfalen im Durchschnitt 1,60 Kinder zur Welt. Damit erhöhte sich die zusammengefasste Geburtenziffer im Vergleich zum Jahr 2020 (damals: 1,55) und lag auf dem Niveau des Jahres 2018 (damals: 1,60). Diese Zahlen legt jetzt Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt vor.

Im Jahr 2021 wurden in NRW insgesamt 175.386 Kinder geboren; das waren 3,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Bei deutschen Frauen war die durchschnittliche Kinderzahl je Frau mit 1,49 höher als im Jahr 2020 (1,43). Bei Frauen mit ausländischer Staatsangehörigkeit lag die Geburtenziffer mit 2,13 in etwa auf Vorjahresniveau (2020: 2,14 Kinder je Frau).

Die Geburtenziffer lag im Kreis Kleve mit 1,64 Kindern leicht über dem Landesdurchschnitt. Insgesamt wurden im Kreis, so eine Schätzung aus dem Februar, 2980 Kinder geboren. Im Kreis Kleve liegt die Stadt Rees mit statistischen 1,99 Kindern pro Frau zwischen 15 und 49 Jahre an der Spitze, es folgen Geldern (1,88) und Kerken (1,85). Die niedrigste Rate erreicht die Stadt Kleve (1,40). Die Zahlen der anderen Städte und Gemeinden: Bedburg-Hau (1,65), Emmerich (1,79), Goch (1,63), Issum (1,48), Kalkar (1,50), Kevelaer (1,54), Kranenburg (1,45), Rheurdt (1,42), Straelen 1,72), Uedem (1,64, Wachtendonk (1,72) und Weeze (1,64).

Regional betrachtet gab es im Jahr 2021 in Hagen (1,89) den höchsten und in Münster (1,24) den geringsten Wert bei der durchschnittlichen Kinderzahl pro Frau, so it.nrw.

Die zusammengefasste Geburtenziffer gibt die durchschnittliche Kinderzahl an, die eine Frau im Laufe ihres Lebens zur Welt bringen würde, wenn ihr Geburtenverhalten dem aller 15- bis 49- jährigen Frauen des betrachteten Berichtsjahres entspräche, erklärt das statistische Landesamt.

Die im Jahr 1972 geborenen Frauen erreichten im Jahr 2021 das Alter von 49 Jahren; sie haben im Laufe ihres Lebens bisher durchschnittlich 1,55 Kinder zur Welt gebracht. Diese sogenannte Kohortenfertilität erreichte mit dem Jahrgang 1972 einen etwas höheren Wert als für den Jahrgang 1971 (1,52), so teilt das statistische Landesamt mit.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort