1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Workshop zur Gestaltung des neuen Skateparks in Kevelaer

Planungen gehen weiter : Workshop zur Gestaltung des neuen Skateparks in Kevelaer

Vor allem Jugendliche sind eingeladen, ihre eigenen Ideen bei der Planung mit einzubringen. Die Anlage soll am Schulzentrum entstehen.

Der Skatepark in der Marienstadt ist in die Jahre gekommen. Die Anlage in der Nähe von „Red Sun“ wird kaum genutzt, die Geräte sind veraltet. Zudem liegt das Gelände weit abseits. Daher soll ein neuer Skatepark angelegt werden. Hier gibt es den nächsten Schritt: „Wie soll der neue Skatepark gestaltet werden?“ heißt die Frage am Mittwoch, 18. März, ab 17 Uhr bei einem Workshop im Jugendzentrum Kompass (Gebäude Mittagstreff, Kroatenstraße 87). An dem Nachmittag werden Ideen von Skate-Begeisterten gesucht.

Langsam wird es ernst: Nachdem Ende vergangenen Jahres der Stadtrat sowie das Projekt Leader – Region „Leistende Landschaft“ und „Niederrhein: Natürlich lebendig!“ finanzielle Mittel zum Bau eines Skateparks bereitgestellt haben, findet nun der maßgebliche Workshop statt. Für die fachliche Begleitung konnte das Planungsbüro „Landschaftsarchitektur Maier“ aus Köln gewonnen werden, welches bereits zahlreiche vergleichbare Anlagen in ganz Deutschland verwirklicht hat.

Obwohl die Mitarbeiter im Planungsbüro selbst der Skateszene angehören, ist es für die Stadtverwaltung und den Fördermittelgeber wichtig, die künftigen Nutzerinnen und Nutzer mit in die konkrete Planung des Skateparks einzubinden.

Die neue Anlage soll am Schulzentrum in der Nähe der Mensa entstehen. Somit rückt der Bereich auch näher in die City.

Konkrete Planungen, wie der Skatepark künftig aussehen soll, gibt es noch nicht. Genau das soll im Workshop durch Skater und solche, die es werden wollen, mit Unterstützung des Planungsbüros herausgearbeitet werden.

Alle, die sich an der Planung beteiligen wollen, sind eingeladen, am Mittwoch, 18. März, ihre Vorschläge einzubringen und bei der Verwirklichung einer ganz besonderen Sportanlage mitzuwirken. Zur besseren Planung ist eine kurze Anmeldung per E-Mail beim städtischen Ansprechpartner Werner.Barz@kevelaer.de hilfreich.