Wetten wird sauber dank Kinder, die Müll sammeln

Umweltaktion der Schüler der Katholischen Grundschule : Greta aus Wetten kämpft fürs Klima

Die Schüler der Katholischen Grundschule nahmen ganz à la Fridays for Future Müllzangen- und Sammeleimer in die Hand, um dem Dorf zu neuem Glanz zu verhelfen. Die Klima-Aktion wurde von den Kindern selbst vorbereitet.

Glasflaschen, Plastiktüten, Zigaretten: Allerhand Müll wird jeden Tag auf die Straße geworfen und dass, obwohl es doch überall Mülleimer gibt. Ein Zustand den die achtjährige Greta Deinert und der gleichaltrige Janne Stammen einfach nicht mehr hinnehmen konnten. „Beim Gassi gehen mit dem Hund haben wir viel Müll gesehen und ihn dann aufgesammelt“, erzählt die Grundschülerin, die sich den Namen mit der berühmten Klimaaktivistin teilt. Fotos des gesammelten Mülls zeigten sie dem Klassenlehrer. 

„Wir hatten gerade das Thema Müll im Sachunterricht gemacht, da kamen Greta und Janne mit den Bildern an“, berichtet Klassenlehrer Marco Hegmann. Der Startschuss war gefallen. Die Grundschüler wollten was tun. „Die Aktion der Kinder sendet eine Botschaft, greift die momentane Klimathematik auf und ist wichtig für die Zukunft“, so Hegmann. Doch so ganz ohne Hilfe konnten die Grundschüler nicht loslegen. „Jedes Kind hat mir einen Brief geschrieben. Das fand ich so eine tolle Sache “, sagt Ortsvorsteherin Beate Clasen. Sie ist begeistert über die Eigeninitiative der Kinder. Mit offizieller Einladung sei Clasen zum Sachunterricht der Grundschüler zitiert worden um die Planung mit ihnen zu übernehmen.

Vergangenen Freitag war es dann soweit. In dicke Jacken eingepackt und mit Müllzangen bewaffnet, schwärmten die Grundschüler in fünf Gruppen aus. „Wir haben an der Grillhütte den meisten Müll gefunden“, sagt Greta über die Abfallfunde ihrer Gruppe. „Wir waren auf der Marienstraße, dem Friedhof und dem Sportplatz. Aber am meisten gefunden haben wir vor den Häusern“, berichtet Grundschüler Ben van Eickels. Der achtjährige Finn Ophey ist sehr schockiert über den Fund einer Sektflasche in einem Gebüsch am Parkplatz, nahe des Sportplatzes. Die Schüler nehmen die Aktion sehr ernst. „Die Kinder waren so motiviert für die Aktion. Viele konnten die Nacht vorher kaum schlafen“, sagt Hegmann lächelnd. Das Klima-Problem hat die Wettener Grundschüler wachgerüttelt. Nun wollen sie ihren Beitrag leisten. „Das ist ja auch ganz oft im Fernsehen“, weiß Grundschülerin Milla Aben. Deshab ist den jungen Klimaschützern auch der Name „Greta Thunberg“ nicht fremd. „Die macht was für den Klimaschutz und demonstriert auf der Straße“, erklärt die Wettener Greta.

Die Stadt Kevelaer griff den Grundschülern unter die Arme und unterstützte die Aktion. Einige Müllzangen und Eimer für die Schule wurden angeschafft. Auch Bürgermeister Dominik Pichler begeisterte die Aktion sehr.

Eine Belohnung für die geleistete Arbeit sollte natürlich auch nicht fehlen. Die Party- und Karnevalssänger der Gruppe „Kölsche Tön“ mit Oberhaupt Gerd Lange entlohnten die Kinder mit Reflektor-Bändern für ihre gelungene Aktion. Die Bäckerei Steegmanns steuerte einen Frühstücksgutschein bei.

Doch die Belohnung war den Schülern nicht das Wichtigste. Sie wollten mit der Aktion aufmerksam machen. „Für die Erwachsenen ist das Klima vielleicht nicht so wichtig, aber wir sind noch jung und wollen eine Zukunft haben“, betont Greta, Wettens neue Klimaheldin.

Mehr von RP ONLINE