1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Weeze: Schloss Wissen hat Kooperation mit Bildungsakademie Wicke

Akademie in Weeze : Neu auf Schloss Wissen: berufliche Weiterbildung

Die Akademie Wicke bietet seit dem Sommer in den historischen Räumlichkeiten von Schloss Wissen Seminare für Führungskräfte an. Die Themen sind vielfältig.

Früher lagerte im Obergeschoss der Süßmosterei Getreide. Die großzügigen Räumlichkeiten wurden aufwendig renoviert, historisches Gemäuer und Gebälk sind noch sichtbar, Konferenztische in der Mitte aber verraten: Hier kann man tagen, besprechen und neuerdings auch lernen.

Die Akademie Wicke mit einem breitgefächerten Seminar-Angebot für Auszubildende, Führungskräfte, Mitarbeitende und Einzelpersonen hält seit August auf Schloss Wissen die Fortbildungen für Führungskräfte ab. Das Schloss ist nach der Koker Mühle in Geldern und Schloss Walbeck nun der dritte Standort der Akademie. Hausherr Raphael Freiherr von Loe zeigt sich erfreut über den Kooperationsvertrag mit Andrea Wicke, die seit 2012 Leiterin und Inhaberin der Akademie ist. 2018 habe man sich kennengelernt auf einer Fachtagung der degefest, einem Verband der Kongress- und Seminarwirtschaft. „Dann wurde der Gedanke der Zusammenarbeit lange bewegt und ist gereift“, so von Loe. Er ist überzeugt, dass die Inhalte der Seminare zu seinem Haus passen.

Die Akademie arbeitet zusammen mit 15 freiberuflichen Coaches unterschiedlicher Fachrichtungen. „Wir haben zum Beispiel Wirtschaftsjuristen, Psychologen, Pädagogen und Kommunikationstrainer“, berichtet Andrea Wicke. Die Trainings für Führungskräfte sind vielfältig. Sie umfassen unter anderem die Themen Rolle und Selbstverständnis als Führungskraft, Grundlagen der Kommunikation, Gesprächsführung, Moderationstechniken, Stressbewältigung und Konfliktlösung. Die genauen Inhalte eines Seminars richten sich jedoch stets nach den individuellen Gegebenheiten des angemeldeten Unternehmens. „Bevor wir beginnen, lernen wir erst einmal das Unternehmen der Teilnehmer kennen. Das Leitbild, das Konzept, die Problemlagen, und darauf aufbauend entwerfen wir das Seminar. Jede Fortbildung wird also individuell zugeschnitten, denn Individualität ist ja eigentlich das, was alle Menschen eint“, erläutert Wicke.

Die Seminare für Auszubildende sollen die Teilnehmer stärken bei der Eingewöhnung in die Lebensphase „Berufstätigkeit“. Persönlichkeitsentwicklung, beim Umgang mit Prüfungen, bei der Arbeit im Team, aber auch Gesundheit und Achtsamkeit im beruflichen Umfeld sind hier die Schlagwörter. Das Coaching-Angebot für Einzelpersonen richtet sich an Menschen, die neu in der Position des Chefs, des Bürgermeisters, des Repräsentanten sind.

„Über allem steht die soziale Kompetenz im Berufsleben, um die es bei uns geht“, sagt Wicke. Und sie fügt hinzu: „Leben ist Veränderung. Wir müssen immer bereit sein, Neues zu wagen.“ Da laute der Fachbegriff „agiles Projektmanagement“.

Neue Herausforderungen für das Seminargeschäft allgemein kamen durch die Corona-Krise hinzu. Die Outdoor-Parcours mussten angepasst werden, damit Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können. „Einige Übungen mussten wir streichen, aber manches kann auch stattfinden“, so Wicke. Gerade auf Schloss Wissen biete das Außengelände hervorragende Möglichkeiten für diese Übungen. Die Seminare mit fünf bis 25 Teilnehmern sind zwei- bis fünftägig. Untergebracht sind die Teilnehmer in der Hotellerie des Schlosses. 21 Zimmer stehen hier zur Verfügung.

Peter Christoph Slawek, Projektleiter für Unternehmensentwicklung auf Schloss Wissen, berichtet, dass auch im Corona-Sommer gerade Firmen die großen Konferenzräume und das Zimmerangebot genutzt hätten. „Es war ein guter August“, bestätigt auch Raphael Freiherr von Loe.

Das Management des Hotelbereichs hat seit dem 1. September Alexander Bosch übernommen. Er war vorher in Großstädten wie zum Beispiel Frankfurt am Main tätig. Der Fachmann betont, gerade die besondere Atmosphäre des Schlosses und die ländliche Umgebung seien der perfekte Ort für konzentriertes Lernen.