Kevelaer: Wallfahrtsrektor wird zum Schlüsselträger gekürt

Kevelaer : Wallfahrtsrektor wird zum Schlüsselträger gekürt

Pastor Rolf Lohmann hat in der närrischen Zeit symbolisch die Macht über das Rathaus. Übergabe mit viel "Helau".

Gestern Vormittag im Konzert- und Bühnenhaus. Die Umschreibung ließ lange offen, um wen es sich bei dem geheimnisvollen Schlüsselträger 2017 handeln könnte. 1963 in Hamm geboren, die Eltern haben einen Maler- und Handwerkerbetrieb, das Studium führt ihn nach München und später auch nach Kevelaer. Betriebsbedingt sei der Kirchenmann ein Weinkenner, verrät der Präsident des VFR Blau-Gold Kevelaer, Willi Holtappels. Allerdings habe er sich zwei Tage Bedenkzeit erbeten, als er zur "Geschäftsstelle" nach Kevelaer geschickt werden sollte.

Nur wenige Sekunden habe er hingegen gezögert, als er gefragt wurde, ob er in der Stadt Mariens Schlüsselträger werden wolle. "Männlich" sei der Schlüsselträger und "aus dem gesellschaftlichen Leben nicht wegzudenken". Ein Flüstern, Wispern, erwachendes Erahnen war zu vernehmen. Die nächsten Hinweise waren entscheidend. Als "einen ganz besonderen Menschen, voller Tatendrang und Lebensfreude", beschrieb ihn Holtappels weiter. "Oft regt er uns durch seine Arbeit zum Nachdenken an und gibt uns eine andere Sicht auf die Dinge", lauteten die letzten Hinweise, bevor der VFR-Präsident der Kevelaerer Karnevalisten das Geheimnis endlich lüftete.

Dramatisch aufbrausende Orgelmusik wurde eingespielt, die den Boden zeitweise zum Beben brachte. Wallfahrtsrektor Rolf Lohmann, der auserkorene Schlüsselträger, bahnte sich den Weg durch die Karnevalisten nach vorne. Bürgermeister Dominik Pichler und der Wallfahrtsrektor lieferten sich ein Gerangel mit Worten. "Jetzt also ein Westfale, das sind fröhliche Menschen, da kann im Karneval nix schiefgehen", gab sich der Bürgermeister letztendlich geschlagen, und Lohmann schwenkte den überdimensionalen Schlüssel, der ihm symbolisch die Gewalt über das Rathaus verleiht. Humoristisch beglückwünscht er die Narren zu ihrer Entscheidung. "Dem Pastor kann man doch vertrauen, er wird aus dem Rathaus wohl nix klauen." Auch an den Bürgermeister hatte er ein paar beruhigende Worte in Reimform parat: "Sie können Pause machen, auf Frau und Kinder aufpassen", regt Lohmann an.

VFR-Präsident Holtappels erinnert noch einmal auf die Zusage des Bürgermeisters, der rosige Wetteraussichten für den Kevelaerer Rosenmontagszug angekündigt hatte. Bekanntermaßen musste der Zug (wie an vielen anderen Orten auch) im vergangenen Jahr wegen Unwetterwarnung ausfallen, und aktuell braut sich auch wieder einiges zusammen. "Sie brauchen doch nur telefonieren, dann wird es schon klappen", sagt Holtappels an Lohmann gewandt und hofft, dass der Geistliche seine göttlichen Beziehungen spielen lässt. Der hat aber zunächst noch einen ganz weltlichen Tipp parat (gereimt, versteht sich): "Treibt's nicht zu kräftig, sonst ist der Kater zu mächtig."

(RP)